Read Das Juwel von Mahrusan: Roman (Sorcery Ascendant Sequence 2) by Mitchell Hogan Online

das-juwel-von-mahrusan-roman-sorcery-ascendant-sequence-2

Anasoma, die mchtigste Stadt des Kaiserreichs, ist gefallen, und zum zweiten Mal in seinem Leben muss der junge Magier Caldan alles hinter sich lassen und fliehen Gemeinsam mit seinen Gefhrten stellt er sich den Gefahren einer Welt, der ein schrecklicher Krieg bevorsteht und in der das Bse aus Legenden pltzlich lebendig zu werden scheint Doch es ist vor allem Miranda, um deren Leben Caldan bangt Ein verbotener Zauber droht sie zu tten Caldan wei, dass er sich seiner auergewhnlichen Begabung stellen muss, um Miranda und das gesamte Kaiserreich zu retten Doch um welchen Preis...

Title : Das Juwel von Mahrusan: Roman (Sorcery Ascendant Sequence 2)
Author :
Rating :
ISBN : B077BWZDFD
ISBN13 : -
Format Type : E-Book
Language : Deutsch
Publisher : Heyne Verlag 14 Mai 2018
Number of Pages : 560 Pages
File Size : 661 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Das Juwel von Mahrusan: Roman (Sorcery Ascendant Sequence 2) Reviews

  • Jonny
    2018-10-30 03:17

    Die Story ist sehr gut und ist sogar noch besser als der 1.Band. Ich kann das Buch einfach nur empfehlen, da ich es regelrecht verschlungen habe.

  • Flaventus
    2018-11-07 00:03

    Es braucht eine geraume Zeit, bis der Leser in diesen Roman findet, der direkt an das Fantasydebüt »Die Feuer von Anasoma« anschließt. Und zwar nahtlos. Der ein oder andere Handlungsstrang blieb mir persönlich dabei längere Zeit im Dunkeln, weil ich mich nur bruchstückhaft an das lose Ende des Vorgängers erinnern konnte.+++ Übergangslos +++Dabei hat Hogan mehrere Gelegenheiten verpasst, die bisherigen Ereignisse etwas detaillierter Revue passieren zu lassen, denn er bezieht sich an mehreren Stellen des zweiten Bands auf Ereignisse des ersten und erläutert diese (eben leider nur viel zu kurz).Bezüglich der Haupthandlung wird sich der Leser zwar durchaus zurechtfinden und auch die Handlungsstränge der Protagonisten werden schnell wieder klarer. Es sind die Nebenschauplätze, die ein wenig im Dunkeln verbleiben, was auch daran liegt, dass Hogan diese nicht so recht in den Fokus rücken wollte.Das hat dann zugleich zur Folge, dass die Nebenfiguren etwas blass bleiben, während die Hauptfiguren durchaus Charakterstärke zeigen dürfen. Dabei greift Hogan durchaus wieder auf einen Sprachstil zurück, der mir schon im ersten Teil zugesagt hat.+++ Serie +++Das Buch liest sich wie ein Teil einer Serie und ist es natürlich auch. Das merkt der Leser an vielen Stellen. Wie viele Teile die Serie haben wird, ist bisher unklar (auch das Netz bietet da nicht mehr Informationen). Fest steht, dass es im englischen Original noch einen dritten Teil gibt, der sicherlich ebenfalls ins Deutsche übersetzt werden wird. Ob darin wenigstens auch ein Teil der Haupthandlung bzw. der übergeordneten Handlung abgeschlossen wird, ist allerdings unklar.+++ Cliffhanger? +++Immerhin schafft es Hogan in diesem zweiten Teil der Serie, den Handlungsfaden zu beenden, auch wenn natürlich die Hauptgeschichte offen endet. Es gibt allerdings keinen Cliffhanger, mit dem der Leser im wahrsten Sinne des Wortes hängen gelassen wird, sondern das Buch findet ein einigermaßen zufriedenstellendes Ende, ohne dass ich an dieser Stelle zu viel verraten möchte.An dieser Stelle sei mir die Anmerkung gestattet, dass der Klappentext ebenso wenig auf das Buch zutrifft, wie schon beim ersten Teil »Die Feuer von Anasoma«. Was auch immer den Verfasser des Klappentextes geritten haben mag, der Text bezieht nicht wirklich auf den Inhalt des Buchs.+++ Fazit +++Das Buch erzählt handwerklich solide eine interessante Fantasygeschichte, die vor allem Genrefans ansprechen wird. Dabei werden zwar kaum Akzente gesetzt und der Leser wird eine Weile brauchen, bis er in der Geschichte ankommt, aber dann hat diese durchaus ihren Reiz.Zwingende Vorraussetzung ist allerdings der erste Band »Die Feuer von Anasoma«, damit die Handlung überhaupt für den Leser verständlich ist.

  • Terry
    2018-11-16 23:05

    Nach dem Fall von Anasoma ist Caldan mit seinen Gefährten auf der Flucht. Einzig angetrieben von der Sorge um Miranda, die nach dem Angriff der Invasoren in einer Art Wachkoma-mit-Lauffunktion verfallen ist, muss er sich dem Bösen stellen. Nicht nur von außerhalb, auch innerhalb der Gefährtengruppe. Wem kann er trauen? Vor wem muss er sich in Acht nehmen?Das schöne an diesem Roman ist neben dem Weltenentwurf und dem Magiesystem die Zeichnung der Charaktere. Sie sind mehrdimensional, man muss tief graben, um herauszufinden, welches Spiel welche Figur spielt. Und das gilt für alle Charaktere.Einziger Kritikpunkt: Gerade am Anfang zu viele Namen, die wieder in Erinnerung hätten gerufen werden müssen, vielleicht auch eine kleine Zusammenfassung. Es passiert so viel an so vielen Orten, dass man schnell den Überblick verliert.Wie sein Vorgänger aber spannend geschrieben, komplex gehalten und sehr unterhaltsam!

  • Familiennerd
    2018-11-02 20:10

    Titel:Das Juwel von MahrusanReihe:Band 2 der Serie um den Magier CaldanKurzinhalt:Der zweite Band setzt direkt an der Handlung von „Die Feuer von Anasoma“ an.Lohnt es sich die Serie anzufangen? (spoilerfrei)Für mich auf jeden Fall. Klar, der zweite Band gibt eher mehr Rätsel auf, als das er löst, aber Hogan gelingt es sein eigenes Universum zu schaffen, viel im Hintergrund zu halten und immer wieder auch zu überraschen. Die Handlung ist auf wenige Charaktere beschränkt, aber trotzdem hat man hier immer die Idee davon, dass sich etwas Großes zusammenbraut. Die Welt lebt und hinter allem stecken ein Plan und viele Geheimnisse.Meinung: (enthält Spoiler)Mich hat der zweite Teil grundlegend überrascht. Anfangen möchte ich mit der doch sehr harten Gangart gegenüber seinen Charakteren, die Hogan hier betreibt. Da wurde ich doch sehr überrascht. Das war nach dem ersten Teil so nicht zu erwarten. Aber das ist ein Faktor, der den Spannungsgrad immer noch etwas erhöht.Dann wäre da die Hintergrundgeschichte, die ich durchaus sehr spannend finde. Denn im Grunde treten hier zwei Fraktionen gegeneinander an, die beide weder Schwarz noch Weiß sind, und das gibt es wirklich selten. Alle haben böse Seiten und nichts scheint wirklich so zu sein, wie man glaubt. Ich hoffe, Hogan findet da eine Lösung für den nächsten Band. Das wird die wahre Herausforderung.Die richtige Drohkulisse und genug Fragezeichen hat er aufgebaut.Welche Schwächen hat Das Juwel von Mahrusan für mich?Zum einen bleibt da Caldan, der aus Liebe so viel Blödsinn macht, dass es manchmal schon weh tut. Aber wahrscheinlich ist es dann sogar irgendwie realistisch. Aber es hätte dieser tragischen großen Liebesgeschichte gar nicht bedurft in dieser Geschichte. Natürlich treibt es Caldan bei seinem Verlangen nach mehr Magiewissen an, aber die Drohkulisse der Flucht hätte da sicherlich auch gereicht.Eine weitere Schwäche ist dann noch etwas die Tiefe der Nebencharaktere. An sich ist es auch mit ihnen sehr kurzweilig. Aber eine tiefere Hintergrundgeschichte erfährt man von fast niemanden.Mir bleibt festzuhalten: Ich wurde blendend unterhalten. Die Buchseiten flogen nur so dahin und nach Das Juwel von Mahrusan freue ich mich schon sehr auf den Nachfolgeband.