Read Im Leiden beginnt mein Sterben - Das kurze Leben der Großherzogin Caroline von Sachsen-Weimar-Eisenach, Prinzessin zu Reuß, ä. L., 1884-1905 - Historische Romanbiografie by Silke Ellenbeck Online

im-leiden-beginnt-mein-sterben-das-kurze-leben-der-grossherzogin-caroline-von-sachsen-weimar-eisenach-prinzessin-zu-reuss--l-1884-1905-historische-romanbiografie

Als Prinzessin Caroline Reu zu Greiz am 30 April 1903 in Bckeburg zum Traualtar schreitet, ist sie todunglcklich Die Ehe war mehr ein kaiserlicher Befehl als eine liebende Verbindung Ihr Verlobter Groherzog Wilhelm Ernst bat wie sie selbst noch im Vorfeld der Trauung hufiger, doch von dem Eheversprechen entbunden zu werden Dementsprechend fragil ist die junge Ehe des cholerischen Militaristen Wilhelm Ernst mit der kunstsinnigen Freidenkerin Caroline Dieses Buch ffnet tiefe und ehrliche Einblicke in ein Leben, welches nur Caritas, Stand und Pflichten kennen darf, in ein Getriebe, das diejenigen unnachgiebig aussiebt, die mehr sein wollen als nur die Frau eines Mannes Ihr allzu kurzes Leben gert in dem einengenden Hofstaat immer mehr zur Farce und treibt sie in die Melancholie Eine bewegende Biografie, basierend auf historischen Fakten Ellenbecks bewegende Romanbiografie basiert auf historischen Fakten und bietet einen vielseitigen und komplexen Eindruck der Prinzessin Caroline Reu zu Greiz in ihrer Epoche Unterlegt mit zahlreichen Familien Bildern jener Zeit....

Title : Im Leiden beginnt mein Sterben - Das kurze Leben der Großherzogin Caroline von Sachsen-Weimar-Eisenach, Prinzessin zu Reuß, ä. L., 1884-1905 - Historische Romanbiografie
Author :
Rating :
ISBN : B075RC6N1S
ISBN13 : -
Format Type : Other Book
Language : Deutsch
Publisher : DeBehr 18 September 2017
Number of Pages : 468 Pages
File Size : 862 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Im Leiden beginnt mein Sterben - Das kurze Leben der Großherzogin Caroline von Sachsen-Weimar-Eisenach, Prinzessin zu Reuß, ä. L., 1884-1905 - Historische Romanbiografie Reviews

  • J. U. T. Pernitzki
    2018-10-30 19:11

    Wie immer tolle Ware geliefert.Ich bin froh das es euch gibt. Danke für alles.iIch habe euch schon weiter empfohlen grüße t.pernitzki

  • Sikal
    2018-11-15 14:55

    Caroline von Sachsen-Weimar Eisenach, Prinzessin zu Reuß (1884 – 1905) hatte das Glück in einem liebevollen Elternhaus aufzuwachsen. Nach dem frühen Tod der Eltern wurden die Verbindungen unter den Geschwistern noch enger, und als Mädchen im heiratsfähigen Alter wurde sie mit Großherzog Wilhelm Ernst, genannt Welmi, verheiratet. Doch bereits bei der Hochzeit war sie unglücklich und lehnte ihren Ehemann ab. Als junge Frau hatte sie es am Weimarer Hof nicht leicht, Intrigen und Gerüchte standen an der Tagesordnung. So nutzte sie jede Gelegenheit, sei es eine Kur oder ein Besuch bei Verwandten, um dem Hofzeremoniell zu entkommen und wieder Caroline zu sein.Die Autorin Silke Ellenbeck hat mit ihrer sehr gut recherchierten Romanbiographie ein sehr lebendiges Bild von Caroline geschaffen. Sie vermittelt uns sehr gut den Menschen hinter der Großherzogin mit ihren vielen Stärken, aber auch Schwächen – ihren Kummer, ihre Angst und dann wieder ihre Verbundenheit mit den Schwestern, ihre Liebe zum behinderten Bruder. Im Laufe des Lesens spürt man die Entwicklung, die Caroline wachsen lässt. Sie merkt plötzlich, dass Welmi sie wirklich liebt, über ihren Sturkopf manches Mal hinwegsieht. Es entsteht zwar keine Liebe zwischen den beiden, doch ein unsichtbares Band und ein Verständnis für den Partner.Das Buch setzt sich zum Großteil von Tagebucheinträgen Carolines und den Briefen zwischen den Schwestern zusammen und vermittelt so ein sehr persönliches Bild. Teilweise werden Abschnitte aus der Sicht von Welmi geschrieben und durch diesen Perspektivenwechsel fühlt man sich den beiden sehr verbunden und ergreift nicht Partei für eine Seite (obwohl mir Caroline manches Mal schon sehr leid tat).Caroline übernahm mit ihrer Rolle eine große Verantwortung für die Menschen in Weimar und war sich dessen sehr bewusst, obwohl diese Verpflichtungen sie beinahe erdrückten. Durch ihr soziales Engagement war sie bei sehr beliebt und konnte viele Herzen gewinnen.Viele Fotos ergänzen das Bild rund um Caroline und ihre Familie, was mir sehr gefiel. Das Buch endet nicht mit dem Tod von Caroline, sondern die Autorin informiert zusätzlich über die weiteren Lebenswege der Familienmitglieder. Somit wurde letztendlich doch noch eine positive Stimmung erzeugt.Die Romanbiographie ist sehr gelungen, man erhält einen guten Einblick über das damalige Leben bei Hof, die strengen Sitten und Gebräuche (z.B. durfte Caroline nicht bei den Hochzeiten ihrer Schwestern dabei sein). Lesenswert.

  • Wedma
    2018-10-24 18:46

    Die historische Romanbiographie der Großherzogin Caroline von Sachsen-Weimar-Eisenach, Prinzessin zu Reuß, ältere Linie, 1884-1905, aus der Feder von Silke Ellenbeck ist ein sehr gutes, bemerkenswertes Werk, das Einsichten in nahezu alle Aspekte des Lebens der jungen Frau am Weimarer Hof gewährt und sichtlich mit viel Herzblut und schriftstellerischem Können geschrieben wurde. Caroline, wie auch die anderen Figuren, werden auf den Seiten des Romans wieder lebendig: ihre Freuden, Hoffnungen, Ängste und Sorgen. Die damalige Zeit, das Leben am Hof mit all den Feinheiten der Etikette, den freundlichen und missgünstigen Hofdamen, den Gerüchten und Intrigen, die sich um Caroline rankten, uvm sind so zum Greifen nah, dass man sich dorthin versetzt fühlt und alles mit eigenen Augen zu sehen und mit eigenen Ohren zu hören glaubt.Die Romanbiographie ist im Wesentlichen in Form von Carolines Tagebucheinträgen verfasst worden. Man lernt eine sensible, romantische, aber auch starke junge Frau kennen, die ihren Pflichten am Hof und im Privaten nachgehen musste, sich gern stark sozial engagierte und dafür ausgezeichnet wurde, sich aber auch die Freiheiten herausnahm, die man nach heutigen Maßstäben als harmlos bezeichnen würde. Caroline hat ihre Familie, ihre Schwestern und den Bruder sehr geliebt, früh haben sie ihre Eltern verloren, und war über jede Minute froh, die sie mit ihnen verbringen konnte. Caroline spielte auch sehr gut Klavier, ritt wie eine Rittmeisterin, was ihr viel Respekt ihres Gatten einbrachte. Dieser war ein Preuße durch und durch, mit unglücklicher Kindheit und der obligatorischen Militärausbildung im Hintergrund, was das Zusammenleben, besonders in den ersten Wochen und Monaten, sehr schwer machte: sie waren Feuer und Stein, was für hitzige Diskussionen und Streit sorgte. Sie haben sich aber auch bemüht, eine Familie zu werden, denn ein männlicher Nachfolger musste her. Dieses Aufeinandergehen, das langsame Vorantasten, was Interessen und Wünsche des jeweils anderen angeht, ist bildhaft, anhand von Szenen, und Carolines Gedanken geschildert worden, sodass man immer quasi live dabei war. Hier kommen Themen wie Rolle und Rechte der Frauen gut zur Geltung.Man trifft auch andere Adelige der damaligen Zeit, denn Caroline hat einen hohen Stand und verkehrt in höchsten Kreisen. Auf der Karte der Bundesfürstinnen von 13 Damen insg. ist sie rechts von der Kaiserin abgebildet. Man bekommt auch interessante Einblicke ins damalige gesellschaftliche Leben.Es gibt aber auch einiges aus dem Bereich Politik und ähnl. „In unserer Kolonie in Deutsch-Südwest Afrika gärt es.“ Die Kommentare werden dann schon mal ironisch, was Carolines klaren Verstand und gut gebildetes Urteilsvermögen vor Augen führt. Aber auch die Armut, v.a. Armut der Kinder, keine Aussichten auf ein besseres Leben in Carolines Reich wurden thematisiert, deshalb engagierte sie sich, da sie dem etwas entgegen setzen wollte.Man merkt dem Werk an, dass es nicht nur penibel recherchiert wurde, man sieht, dass es ein besonderes Anliegen der Autorin war, Carolines Wesen und ihr leider zu kurzes Leben den Lesern nahezubringen. Und das ist zweifelsohne sehr gut gelungen.Es gibt viele Fotos, passend zum Text im Buch geordnet, die sowohl Caroline, ihre Familie als auch andere Personen dem Leser vor Augen führen. Zum Schluss erfährt man, wie es ihren Schwestern und ihrem Gatten nach ihrem Tod ergangen war. Es gibt viele Kinderbilder a. d. Zeit. Total süß.Fazit: Eine sehr lesenswerte Romanbiographie, die sowohl Caroline als auch die damalige Zeit und ihre Sitten und Gepflogenheiten aufleben lässt. Wer gerne historische Romane oder Frauenromane mit historischem Hintergrund liest, kann hier gut zugreifen, man wird einige erfülle Lesestunden verleben.Besonders hell leuchtende vier Sterne und eine Leseempfehlung.