Read Magellan (1480-1521): Der Mann und seine Tat by North Star Ed. Online

magellan-1480-1521-der-mann-und-seine-tat

Versuche es dir vorzustellen, wie sie damals auf ihren winzigen Fischerkuttern ausfuhren ins Unbekannte, unkund des Weges, ganz im Unendlichen verloren, ununterbrochen ausgesetzt der Gefahr, preisgegeben jeder Unbill des Wetters, jeder Qual der Entbehrung Kein Licht des Nachts, kein Trank als das brackige und laue Wasser der F sser und das aufgefangene des Regens, keine andere Speise als den verkrusteten Zwieback und den gep kelten ranzigen Speck und selbst dies K rglichste der Nahrung oft durch Tage und Tage entbehrend Kein Bett und kein Raum des Rastens, teuflisch die Hitze, erbarmungslos die K lte und dazu das Bewu tsein, allein zu sein, rettungslos allein, in dieser unbarmherzigen W ste des Wassers Niemand daheim wu te monatelang, jahrelang, wo sie waren, und sie selber nicht, wohin sie gingen Not fuhr mit ihnen, Tod umstand sie in tausendf ltigen Formen zu Wasser und zu Land, Gefahr erwartete sie von Mensch und Element, und monatelang, jahrelang, ewig umrundete sie auf ihren armen, erb rmlichen Schiffen die entsetzlichste Einsamkeit Niemand, sie wu ten es, konnte ihnen helfen, kein Segel, sie wu ten es, w rde ihnen durch Monate und Monate begegnen in diesen unbefahrenen Gew ssern, niemand sie erretten k nnen aus Not und Gefahr, niemand Bericht geben ber ihren Tod, ihren Untergang Und ich mu te nur anfangen, diese ersten Fahrten der Konquistadoren des Meeres mir innerlich auszudenken, und war schon tief besch mt ber meine Ungeduld Dieses Gef hl der Besch mung, einmal erregt, wich nun w hrend der ganzen Reise nicht mehr von mir, der Gedanke an diese namenlosen Helden gab mich keinen Augenblick frei Es verlangte mich, mehr von jenen zu wissen, die als erste den Kampf gegen die Elemente wagten, zu lesen von jenen ersten Fahrten in die unerforschten Ozeane, deren Schilderung schon meine Knabenjahre erregt hatte Ich ging in die Schiffsbibliothek und nahm mir auf gut Gl ck ein paar B nde Und von allen Gestalten und Fahrten lernte ich eine am meisten bewundern, die Tat des Mannes, der meinem Empfinden nach das Gro artigste geleistet in der Geschichte der Erderkundung, Ferdinand Magellan, er, der mit f nf winzigen Fischerkuttern von Sevilla ausfuhr, um die ganze Erde zu umrunden die herrlichste Odyssee in der Geschichte der Menschheit vielleicht, diese Ausfahrt von zweihundertf nfundsechzig entschlossenen M nnern, von denen dann einzig achtzehn heimkehrten auf zermorschtem Schiffe, aber die Flagge des gr ten Siegs gehi t auf dem Mast St Z Other books available from North Star Editions Classics, SF Anticipation, Fantastic click on the link North Star Ed under book s title.Also check others languages Or visit our site...

Title : Magellan (1480-1521): Der Mann und seine Tat
Author :
Rating :
ISBN : B01FFS7522
ISBN13 : 979-1096314287
Format Type : Kindle Edition
Language : Deutsch
Publisher : North Star Ed Auflage V1.0 10 Mai 2016
Number of Pages : 302 Seiten
File Size : 573 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Magellan (1480-1521): Der Mann und seine Tat Reviews

  • Martina L.
    2018-11-01 09:48

    Häufig war ich in letzter Zeit von der seichten Sprache und teils recht abenteuerlichen und kaum nachvollziehbaren Wendungen in Büchern enttäuscht. Von "Magellan" erhoffte ich mir, zumindest was die Sprache anbelangt, mal wieder Qualität in die Hände zu bekommen. Ansonsten hatte ich keine allzu hoch gesteckten Erwartungen, schließlich handelt es sich um eine Biografie bzw. die Schilderung der ersten Weltumsegelung in der Geschichte der Menscheit, also recht trockenen und vermeintlich blutleeren Stoff. Und tatsächlich, in dem ganzen Buch findet sich kein einziger Dialog. Also beste Voraussetzungen für langweiligen Geschichtsunterricht. Aber selten habe ich mit meinen Erwartungen dermaßen daneben gelegen. Von Anfang an versteht es Stefan Zweig durch seine lebendige, bildhafte Sprache, seine Leser auf diese Reise mitzunehmen. Das ganze Buch liest sich wie ein spannender Roman, nicht zuletzt dadurch, dass man meint, Zweigs Bewunderung für "seinen" Helden und dessen selbst nach heutigen Maßstäben faszinierende, ja heroische Tat stets herauszulesen. Er schafft es, spielerisch und mit leichter Hand meint man, dem wohl eher eigenbrötlerischen, introvertierten Magellan Leben einzuhauchen, ihn als atmenden realen Menschen darzustellen. Ein echtes Kleinod, das weit herausragt aus der Menge der derzeitigen (Unter-)Durchschnittsliteratur. Eine Empfehlung an sprachbegeisterte Leser, die neben bester Unterhaltung auch die spannende Vermittlung einer weltgeschichtlich bedeutenden Tat erwarten können. Volle fünf Punkte.

  • Wilfried.John
    2018-11-11 08:46

    Eine Bibliothek ohne die Klassiker, auch wenn sie nicht den bevorzugten Lesestoff enthalten mögen, ist keine richtige Bibliothek. Wenigstens eine Ecke sollte für die Klassiker der Weltliteratur reserviert sein. Jetzt könnte man natürlich trefflich darüber streiten, welche Autoren und/oder Werke zu dieser Klassischen Weltliteratur gezählt werden müssen. Es werden vielleicht nicht alle so sehen, aber für mich gehört ein Autor und sein Werk unbedingt auf die Liste: Stefan Zweig mit „Magellan“.Magellan, ein portugiesischer Adliger und Veteran der portugiesischen Indienfahrten, war beim königlichen Hof in Portugal in Ungnade gefallen, fand jedoch in Spanien Aufnahme. Der spanische König jedoch schenkte ihm Gehör und rüstete schließlich eine Flotte aus, mit dem Zweck die Durchfahrt nach Westen zu erkunden. 237 Seeleute, verteilt auf 5 Schiffe stechen am 10. August 1519 unter dem Kommando von Ferdinand Magellan in See, um die an der Südspitze Südamerikas vermutete Durchfahrt in den pazifischen Ozean zu suchen und zu bezwingen. Eines der größten Abenteuer der Menschheit hat begonnen, denn bis zu diesem Zeitpunkt ist die Kugelgestalt der Erde noch unbewiesen und ihr Umfang unbekannt…Im März 1521 erreichten die Schiffe mit den noch 150 verbliebenen Besatzungsmitgliedern die Philippinen. Hier endete die Reise für Magellan. Bei einer Auseinandersetzung mit Eingeborenen – die wohl keine Lust hatten zum christlichen Glauben bekehrt zu werden – wurden er und 35 weitere Mitglieder der Expedition getötet. Am 6. September 1522 erreichte Magellans Schiff Victoria mit 18 Seeleuten, die der ursprünglichen Besatzung angehört hatten, Spanien. Der Beweis war erbracht, die Erde ist eine Kugel, die Weltumsegelung war vollbracht. Übrigens: Trotz der Reisezeit von 3 Jahren und dem Verlust von drei Schiffen und 219 Seeleuten, war die Reise nicht nur wissenschaftlich, sondern vor allem wirtschaftlich ein Erfolg. Immerhin erbrachte das Unternehmen, nach Abzug aller Kosten, einen Reingewinn von 500 Golddukaten .Mit "Magellan" schließt sich schließlich ein kleiner Kreis von großer Bedeutung innerhalb von Zweigs Werk. Das Buch behandelt zwar eine jener "Sternstunden der Menschheit", für die Zweig sich so begeisterte, fand aber keine Aufnahme in die so betitelte Sammlung (auch hier besprochen). Zweig ist einmal mehr der Auffassung, dass eine Tat nicht getan worden wäre, hätte es nicht just zu dieser Zeit nicht just einen Mann gegeben, der so war wie er war. Aber es wird im Verlauf der Geschichte des portugiesischen Seefahrers, der unter spanischer Flagge den Weg um die Welt fand, mehr als deutlich, dass es hier um mehr und anderes geht als um Entdeckungs- und Heldengeschichte.Mit diesem Buch zeigt sich Zweig als Repräsentant eines Europas, das über nationalistische Borniertheit hinauszugehen imstande ist, und als humanistischer Autor, dessen Werke politische Wirkung erzielen wollen; was auch dazu führte, dass die Nazis seine Werke am 10. Mai 1933 ins Feuer warfen. Vor dem geschichtlichen Hintergrund dieser Zeit, bildet sich für Zweig schließlich eine Perspektivlosigkeit heraus, die er 1942 in seinem Abschiedsbrief zu Protokoll gab…bevor er sich das Leben nahm. In meiner Bibliothek ist er mir unsterblich geworden. Ich hoffe, meine Bemerkungen waren hilfreich…

  • Herbert K.
    2018-10-28 11:03

    Ich mag Stefan Zweig, seine historischen Werke sind gut recherchiert und spannend zu lesen. Objektiv ist meine Beurteilung vielleicht nicht, aber sie ist ehrlich.Es ist faszinierend wie aus dem Dunkel der Geschichte ein Mann tritt, dessen Charakter und Gestalt vor den Leser lebendig wird. Wie immer sind es Ausnahmepersönlichkeiten die unter völliger Aufopferung und Hingabe Geschichte schreiben, und dabei alles einsetzen: Familie, Gesundheit und ihr eigenes Leben, hart zu sich selbst und zu allen Anderen. Megellan hat geschafft woran Hunderte vor ihm scheiterten: eine Passage um die Südspitze Südamerikas zu finden, zu Zeiten ohne Wetterdienste, Internet oder GPS. Auch mit heutigen Hilfsmitteln würden viele an der Aufgabe scheitern!Wer historisches Interesse oder auch nur Lust auf eine (historisch wahren) Abenteuererzählung hat, muss dieses Buch lesen!Das Wesen des Menschen und seine positiven und negativen Eigenschaften wie Habgier, Verrat Mord und Lüge kommen hier in allen Variationen zum Vorschein. Geschichte lebt!

  • Norbert
    2018-10-22 09:40

    Nach der großartigen Marie-Antoinette-Biographie ist die Beschreibung von Magellans Weltumseglung vielleicht mein Lieblingsbuch von Stefan Zweig. Die langwierigen Vorbereitungen der Reise, die Rückschläge, die Zurücksetzungen des Portugiesen durch die spanischen Offiziere: all das beschreibt Zweig so, als ob er dabei gewesen wäre. Man muss die etwas antiquierte Sprache vielleicht mögen, aber ich fand diese Biografie spannender als die meisten Geschichtsbücher.

  • Willy 1
    2018-10-29 08:54

    Der anerkannt , wenn auch heute wohl weniger bekannte große Schriftsteller Stefan Zweig hat mit diesem Buch einen herausragenden Entdecker gewürdigt der auch , in unserem Zeitalter , seinen anerkannten Platz haben sollte . Hier wird in spannender Art und mit viel Einfühlungsvermögen das Lebenswerk des Mannes Magellan geschildert der gegen viele Hindernisse seinen Weg der Entdeckungen geht aber leider seinen Erfolg nicht mehr erleben konnte .