Read Das letzte Mahl: Roman (Hanne-Wilhelmsen-Reihe 6) by Anne Holt Online

das-letzte-mahl-roman-hanne-wilhelmsen-reihe-6

Der grausame Mord an dem Osloer Restaurantchef Ziegler stellt Hanne Wilhelmsen und Billy T vor ein Rtsel Wer hat ihm das edle japanische Messer in die Brust gestoen Und was hat es mit dem unvollendeten kunstvollen Mosaik in Zieglers Wohnung auf sich Nach dem tragischen Tod ihrer Freundin Cecilie ist Hanne endlich nach Oslo zurckgekehrt Nur zgernd wird sie von ihren Kollegen wieder akzeptiert, bis sie diese vor einem schwerwiegenden Fehler bewahrt und den Mord aufklren kann.Ein Roman, der gleichzeitig so fesselt, da man ihn verschlingt, aber doch so nachhaltig beschftigt, da man ihn nicht vergit.Stadtmagazin Hannover...

Title : Das letzte Mahl: Roman (Hanne-Wilhelmsen-Reihe 6)
Author :
Rating :
ISBN : B00CZCBHQ2
ISBN13 : -
Format Type : Other Book
Language : Deutsch
Publisher : Piper ebooks 3 September 2013
Number of Pages : 178 Pages
File Size : 664 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Das letzte Mahl: Roman (Hanne-Wilhelmsen-Reihe 6) Reviews

  • Janie
    2018-11-03 09:43

    Endlich wieder ein richtig guter mich komplett zufriedenstellender Holt. Hanne Wilhelmsen und Billy T. schlagen sich zwar immer noch mit ihren Problem herum, aber es scheint endlich weiter zu gehen, die Figuren entwickeln sich weiter und obwohl ich hier mal wieder recht schnell die Täterschaften durchschaut (wenn auch die falsche Reihenfolge festgelegt) hatte, konnte ich das Buch vor lauter Spannung und "Weiterlesenmüssen" nicht aus den Händen legen. Habe es heute nacht in einer 4 stündigen Lesemarathonaktion angefangen und beendet und freue mich jetzt auf den nächsten Band, der Reihe, die trotz der leicht schwächelnden letzten Bücher mich immer noch sehr fasziniert und mir unheimlich gut geschrieben erscheint.Wenn hier aufgrund der Spannung auch ein wenig auf die Authentizität verzichtet wurde, aggieren doch alle Personen schlüssig und glaubwürdig aus meiner Sicht, menschlich eben, das kommt in den Krimis von Anne Holt immer wieder sehr gut durch.

  • Eine von vielen
    2018-11-19 05:00

    Dieses letzte Mahl muss man nicht haben, soviel steht für mich fest. Und ich frage mich, wie es ein Autor schafft, so viele Seite mit Nichtigkeiten zu füllen, die keinen wirklichen Sinn ergeben.Der Einstieg scheint noch einigermaßen spannend:auf der rückwärtigen Treppe der Polizei wird ein berühmter Sternekoch mit einem sauteuren Messer erstochen, von der ältesten Prostituierten der Stadt seiner Handschuhe und des Schales beraubt, und dann............Dann fängt eine lahme und ermüdende Geschichte an, die (unsinnigerweise) auf mindestens 5 Nebenschauplätzen fortgeführt wird.Es gibt eine sehr sehr junge, frisch angetraute Ehefrau, einen um sein Geld betrogenen Lehrling, einen verpeilten Studenten, einen schwitzenden Restaurant-Mitbetreiber, eine Journalistin und diverse unfähige Polizisten.Außerdem stellt der Gerichtsmediziner fest, dass der Ermordete ohnehin gestorben wäre, denn er hatte eine Überdosis Paracetamol intus.Interessant zumindest auch, dass der Ermordete sich kurz vor der Hochzeit hat sterilisieren lassen.Einer dieser Polizisten ist Billy T., der sein Trauma pflegt, denn er hat 5 Kinder von 5 Frauen, ständig Geldsorgen und permanenten Schlaf-Entzug. Er ermittelt mehr als schlampig und trauert auch noch einer früheren Kollegin hinterher.Diese frühere Kollegin, Hanne, kommt urplötzlich aus ihrer selbstgewählten Isolation in einem Kloster in Italien zurück, in das sie sich nach dem Tod ihrer Lebensgefährtin verkrochen hatte.Zwischen Billy und Hanne steht Schweigen, Ablehnung von seiner Seite, und als Hanne auch noch wesentlich dazu beiträgt den Fall zu lösen, ist Billy nicht glücklich darüber.Allerdings lässt er auf der letzten Seite zumindest ein wenig Gefühl Hanne gegenüber zu.Insgesamt hätte man den Inhalt nach meinem Geschmack auf knapp der Hälfte der Seiten unterbringen können, und die an den Haaren herbeigezogene Geschichte mit der doppelten Ermordung mittels Überdosis von ca. 50 Paracetamol-Tbl. ist so unglaubwürdig wie nur was.Daher leider keine Kauf- oder Lese-Empfehlung, denn dieses letzte Mahl ist lauwarm und fern von jeglicher Spannung.

  • None
    2018-10-27 05:00

    Hanne Wilhelmsen ist zurück. Und wie auch bei dem anderen Buch mit der Co Autorin wird man das Gefühl nicht los, eine andere Autorin zu lesen, es ist als ob beide versucht haben, möglichst viel reinzupacken und bei diesem waren dann schon am Anfang deutliche " Spuren", aber so viele Verdächtige und ein gewisses Durcheinander. Und das Ende ( Italien ) wargar nicht nötig, einfacher Effekt, aber was solls?Ich habe jetzt alle Krimis von ihr in einem Rutsch gelesen. Die Schilderung der Beziehung zu Cecilie war immer relativ knapp, bediente sie nur ein bestimmtes Pubikum, sind das eigene Erfahrungen, sich nicht outen zu mögen? Billy T ist eine viel stärkere Person, er bleibt wirklich im Kopf.Alles in allem bedient Anne Holt alle Skandinavien Krimifans: Kinder, Einwanderer, "normale" Morde, die plots kennt man von Mankell oder Nesser auch; Das Gespann Wilhelmsen/Billy T macht sie special.

  • Nothburga
    2018-10-28 03:55

    Die gute Nachricht für alle Hanne-Wilhelmsen-Fans: Sie ist wieder da! In Anne Holts "Das letzte Mahl" ermittelt sie wieder.Diesmal geht es um den Mord an einem berühmten Osloer Szene-Koch, Brede Ziegler. Dieser hatte nicht nur viele Feinde, sondern auch gleich zwei Mörder. Zunächst wurde er vergiftet und anschließend von einem zweiten Mörder erstochen. Diesmal leitet Billy T. die Ermittlungen.Denn Hanne hat sich in ein Kloster nahe Verona zurückgezogen und versucht, die Trauer um ihre Freundin Cecilie zu bewältigen. Schließlich schafft sie den Schritt zurück nach Oslo - zurück in die gemeinsame Wohnung- zurück zu Cecilies Eltern- und zurück zu ihren Kollegen.Von denen wird sie nicht mit offenen Armen empfangen. Billy T. fühlte sich von ihr im Stich gelassen. Und so muss sich Hanne erst wieder einen Platz im Team erkämpfen, um so Licht in das Dunkel der Ermittlungen zu bringen.Wieder einmal ist es Anne Holt gelungen, eine Mordermittlung mit den privaten Personen und deren Leben zu verknüpfen. Und wieder einmal laufen verschiedene Verdachtsmomente, die der Leser hat, ins Leere und man erfährt erst ganz zum Schluss, wer die Mörder nun wirklich waren.Sehr zu empfehlen, für alle die den Holt'schen Stil mögen. Ich lese Anne Holt weiter!