Read Im Dialog mit dem Pferd: Belohnungslernen - der Schlüssel zu Motivation und Vertrauen (Mit Pferden kommunizieren) by Marlitt Wendt Online

im-dialog-mit-dem-pferd-belohnungslernen-der-schlssel-zu-motivation-und-vertrauen-mit-pferden-kommunizieren

Es ist ein magischer Moment, wenn Pferd und Mensch sich das erste Mal wirklich verstehen Das positive Pferdetrainingmit Hilfe von Clicker und Target verbindet die Vorteile einer kommunikativen Beziehung mit einer effektiven Ausbildungsmethode Es ist die pferdegerechte Alternative zu den weit verbreiteten Druckmethoden, bei denen Dominanz und Unterwerfung vorherrschen Die Verhaltensbiologin Marlitt Wendt erlutert in diesem Buch praxisnah die Mechanismen des Belohnungslernens, basierend auf den Erkenntnissen der modernen Lernpsychologie des Pferdes Der Schlssel zur Motivation des Pferdes ist in einem logisch aufgebauten Belohnungssystem zu finden Die Methoden des positiven Pferdetrainings bieten die Mglichkeit, das Verhalten des Pferdes auf sanfte Art und Weise zu formen Und ganz nebenbei entwickelt der Mensch ein Gefhl fr die Pferdepsyche und entdeckt so die vielfltigen kreativen Fhigkeiten und die tierische Intelligenz der Pferde....

Title : Im Dialog mit dem Pferd: Belohnungslernen - der Schlüssel zu Motivation und Vertrauen (Mit Pferden kommunizieren)
Author :
Rating :
ISBN : B005PYQEIS
ISBN13 : -
Format Type : Audio Book
Language : Deutsch
Publisher : Cadmos Verlag Auflage 1 27 September 2011
Number of Pages : 489 Pages
File Size : 982 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Im Dialog mit dem Pferd: Belohnungslernen - der Schlüssel zu Motivation und Vertrauen (Mit Pferden kommunizieren) Reviews

  • Nathalie
    2018-11-21 05:45

    Ich habe mir dieses Buch als Pferdeanfängerin gekauft, weil ich dachte, man erfährt hier Erkenntnissen der modernen Lernpsychologie des PFERDES. In Wahrheit kann man sich aber auch ein normales Clickerbuch kaufen, das dann auch noch um Welten besser und ausführlicher geschrieben ist. Die Autorin verkauft die normale Lerntheorie als besondere Lernpsychologie des Pferdes, was schon mal so gar nicht richtig ist. Die Lerntheorie gilt für alle Tiere, in dem Buch steht nichts, was sich ausschliesslich auf das Pferd bezieht.Des Weiteren wird für den Ersatz des Clickergeräuschs nur ein Küsschengeräusch als Beispiel gebracht. Das man ein Lob sehr wohl auch mit einem Wort verknüpfen kann, wird in dem Buch völlig ausgelassen. Es wird auch nicht ausreichend erklärt, wie man ein Kommando mit einem neuen z.B. Sichtzeichen belegt (erst bekanntes, dann unbekanntes Signal). Der Schritt, zu den Übungen mit Target und Clicker ein Kommando einzufügen, kommt viel weiter hinten im Buch und ist meiner Meinung nach überhaupt nicht ausführlich erklärt.Die Autorin wirft sehr oft einerseits mit Fachbegriffen um sich ohne diese zu erklären, auf der anderen Seite zeigt sie Beispiele der Lernpsychologie ohne die Fachwörter ergänzend zu benutzen, z.B. an der der Stelle wo "Positive Verstärkung, Negative Verstärkung, Positive Strafe, Negative Strafe" als Grundbegriffe der Verhaltenspsychologie fehlen aber Beispiele dafür angeführt sind. Das wirkt laienhaft und nicht gut recherchiert, wenn man solch ein Buch schreibt und mit Fachausdrücken anfängt, sollten sie sich auch durchs Buch ziehen.Die Autorin schreibt im letzten Kapitel, dass sie nur Bilder von Pferden im Buch verwendet hat, die Freude und Spaß ausstrahlen. Sie betont, dass man diese Fröhlichkeit anhand von einem weichen Auge, einem wachen Blick, der spielerisch vorgezogenen Rüsselnase usw. erkennt. Ich habe diese Begriffe gegoogelt und nichts dazu gefunden. Auch unter den Fotos steht nirgends, dass das jetzt eine vorgezogene Rüsselnase sein soll oder ein weiches Auge. Ich weiß immer noch nicht was ein weiches Auge sein soll und ich vermute mal, dass es alleine die Interpretation der Autorin ist.Vertrauen bei einem Tier erreicht man nicht nur durch Clicker oder Leckerli. Mir ist das Buch leider zu mechanisch und dabei doch nur so halb runtergeschrieben. Es reißt viele Themen an und geht dann nicht weiter drauf ein. Besser wäre es gewesen bei den Basics und der Kommunikation zu bleiben, statt ständig wieder zum z.B. Spanischen Schritt überzuleiten. Die Kapitel sind teilweise durcheinander und für einen Anfänger ist das Buch nicht geeignet wenn er sich mit den Begriffen des Reitens nicht auskennt weil auch hier die Autorin wieder auf Erklärungen verzichtet.Fazit: Lieber ein ausführliches, gutes Clickerbuch kaufen. Da hat man mehr von.

  • Nicole Sunder
    2018-11-10 04:56

    Gut erklärt, wissenschaftliche Ergebnisse gut aufgezeigt und verständlich rüber gebracht. Hier ist das Pferd nicht einfach nur das Sportgerät, was Muskelaufbautraining für die von uns auferlegte Aufgabe (Spring-, Dressur etc.) antrainiert bekommen soll, sondern hier ist auch mal die Rede von gemeinsam Spass haben, Erfolge teilen und belohnen die Rede!Finde ich super! Hier bekommt nicht nur der Mensch die Schleife, sondern das Pferd weiss auch, hier habe ich was gut gemacht und ich bekomme was. Super!!!

  • S. Schuhmacher
    2018-10-29 06:50

    Wer mehr in seinem Pferd sieht als nur eine Maschine, dem sei dieses Buch empfohlen. Ein Weg wie wir unseren Pferden ihr Leben mit uns verständlicher und somit einfacher machen können. Viele Probleme wären erst gar nicht entstanden wenn wir Menschen einfach mal vorher überlegen und uns in die andere Sichtweise/Blickwinkel hineinversetzen würden. Dieses Buch kann dabei helfen!

  • BarbaraTaanman
    2018-11-18 06:50

    einfach toll. Vermittelt viele Ideen und macht Lust damit zu arbeiten und selber zu experimentieren. Einfach erklärt und gut verständlich.

  • aragonelbenstein
    2018-11-17 08:53

    Seit Jahren denke ich beim Umgang mit meinen Pferden dass kann so nicht sein, da muß es noch mehr geben.Marlitt Wendt hat mit Ihrem Buch die Antwort auf meine stummen Fragen endlich beantwortet

  • Almut Helwig
    2018-10-27 05:50

    Marlitt Wendt erklärt auf sehr einfühlsame Art, dass Clickertraining sehr viel mehr ist als einfach eine Technik, bei der mit einem Knackfrosch der richtige Moment markiert und dann mit Leckerli belohnt wird. Positives Pferdetraining bietet die Chance zu einem echten Dialog mit dem Pferd. Und das verändert sehr viel bei Mensch und Pferd und am Verhältnis zueinander.Den Weg dorthin erklärt Marlitt Wendt anhand vieler Beispiele aus verschiedenen Bereichen der Bodenarbeit und des Reitens. Dabei geht sie auf diverse Feinheiten des Clickertrainings ein wie z.B. Target-Training, Keep-Going-Signal, Support-Signal, Arbeit mit Zeitfenstern usw. Auch für so einige evtl. auftretende Probleme im Training hat Marlitt Wendt gute Tipps und Kniffe parat.Obwohl viele praktische Übungen beschrieben werden, ist dieses Buch keine Schritt-für-Schritt-Arbeitsanleitung. Vielmehr zeigen diese Beispiele, welch vielfältige Möglichkeiten das positive Pferdetraining bietet.Und beim Lesen dieses Buches habe ich gemerkt: Auch nach 6 Jahren Clickererfahrung schöpfe ich noch längst nicht all diese Möglichkeiten aus. Dieses Buch ist also nicht nur für Einsteiger sehr empfehlenswert!

  • Lily Merklin
    2018-11-17 05:42

    Das Buch ist schon ein paar Jahre alt und ich weiß nicht, wie es mir bisher durch die Lappen gehen konnte. Vielleicht weil ich nicht noch ein Clickerbuch lesen wollte, dass zum x-ten Mal in kleinen Schritten erklärt, wie man das Pferd dazu bringt, das zu tun, was man von ihm will. Doch genau darum geht es nicht. Marlitt Wendt lädt uns zu einem Blick hinter die Kulissen ein – auf das, was positives Pferdetraining ausmacht, auf die Magie, wenn Pferde „es“ verstehen, auf die veränderte Beziehung, wenn Pferde mitdenken dürfen, wenn sie motiviert sind, wenn wirklich Kommunikation stattfindet zwischen Tier und Mensch anstelle von Druck und Dominanz. Nebenbei erklärt sie die Grundlagen der Lernpsychologie und erläutert, warum Clickertraining funktioniert und wie es noch effektiver sein kann. Ein bisschen Kreativität oder noch besser Erfahrung mit dem Clicker sollte man aber mitbringen, um von diesem Buch wirklich profitieren zu können. Nach stupiden Schritt-für-Schritt-Anleitungen sucht man vergeblich. Man muss sich schon selber überlegen, wie man das umsetzt, was die Autorin so wunderbar erklärt. Dafür fällt das Lesen sehr leicht. Wie in allen ihren Büchern vereinigt Marlitt Wendt auch hier ein hohes Maß an Wissenschaftlichkeit und einen lockeren Schreibstil.