Read Perry Rhodan 8: Festung Atlantis (Silberband): 2. Band des Zyklus "Atlan und Arkon" (Perry Rhodan-Silberband) by Clark Darlton Online

perry-rhodan-8-festung-atlantis-silberband-2-band-des-zyklus-atlan-und-arkon-perry-rhodan-silberband

Eine geheimnisvolle Macht bedroht die bewohnten Welten der Milchstrae Immer wieder werden Planeten attackiert, ohne dass sich der Gegner zeigt Zurck bleiben entvlkerte Stdte ohne Leben Die schreckliche Gefahr sorgt fr eine Allianz, die vorher undenkbar schien Der Robotregent von Arkon, ehemals die grte Gefahr fr die Erde, wendet sich an Perry Rhodan und bittet die Menschheit um Untersttzung.Spezialisten des Solaren Imperiums gelingt es, tatschlich eine Spur des unsichtbaren Gegners zu finden sie fhrt in einen anderen Raum und in eine andere Zeit Der Kampf gegen die gewaltigen berlappungsfronten einer fremden Dimension beginnt.Atlan, der unsterbliche Arkonide, erinnert sich an die ferne Vergangenheit Die Erde stand bereits vor zehntausend Jahren dieser Gefahr gegenber Zu dieser Zeit existierte noch der Kontinent Atlantis, eine arkonidische Kolonie Atlantis ging unter, als die Unbekannten aus dem Universum angriffen Knnen die Terraner nun verhindern, was den Arkoniden damals nicht gelang...

Title : Perry Rhodan 8: Festung Atlantis (Silberband): 2. Band des Zyklus "Atlan und Arkon" (Perry Rhodan-Silberband)
Author :
Rating :
ISBN : B0056AB59Y
ISBN13 : -
Format Type : Audio Book
Language : Deutsch
Publisher : Perry Rhodan digital Auflage 1 17 Juni 2011
Number of Pages : 464 Pages
File Size : 692 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Perry Rhodan 8: Festung Atlantis (Silberband): 2. Band des Zyklus "Atlan und Arkon" (Perry Rhodan-Silberband) Reviews

  • Wilfried.John
    2018-10-25 01:07

    Zu meinem 10. Geburtstag (das Apollo-Programm der NASA war im vollen Gange) bekam ich das Perry Rhodan-Heft Nr.1 „Unternehmen Stardust“ (2. Auflage) geschenkt, womit ich sozusagen rhodaninfiziert war. Bedauerlicherweise dachte ich damals nicht ans Sammeln, sondern reichte die Hefte an Freunde weiter. Über viele Jahre las ich Woche für Woche, Heft für Heft – ein großes Vergnügen für 50 Pfennige. Nach dem Ende meiner Berufsausbildung, begann ich dann mit Montagetätigkeit weltweit und konnte nicht mehr regelmäßig die Hefte kaufen. 1978 begann dann der Verlag, die Heftromane zusammengefasst in Buchform herauszubringen.Das Konzept bestand nicht (und besteht immer noch nicht) darin, die originalen Heftromane, in Zyklen zusammengefasst, zwischen zwei Buchdeckel zu binden, sondern die Originalromane in einer überarbeiteten, auf einander abgestimmten, von Widersprüchen und Ungereimtheiten befreiten Form zu verarbeiten. „Festung Atlantis“ ist der 8. Band der „Sillberbände“ und umfasst die Originalromane „Attacke aus dem Unsichtbaren“, „Rückkehr aus dem Nichts“, „Festung Atlantis“, „Die Mikro-Techniker“, „Im Zeit-Gefängnis“ und „Ein Hauch von Ewigkeit“. Der Band ist der zweite Teil des 2.Zyklus, der mit „Atlan und Arkon“ betitelt ist und aus insgesamt 6 Bänden besteht. Die Inhaltsangaben muss ich hier nicht wiederholen, Sie entnehmen sie bitte der Produktbeschreibung.Es sei darauf hingewiesen, dass wie bei jeder Retrospektive – und eine solche ist diese Besprechung auch, da die Erstausgabe dieses Bandes genau vor 40 Jahren (!) heraus kam – die Entstehungszeit, der Zeitgeist und die gesellschaftlichen Bedingungen in Rechnung gestellt werden muss. Zudem sollte darauf verwiesen werden, dass der Verlag damals auch kritisch gesehen wurde, weil er die unsäglichen, wehrmachts- und kriegsverherrlichenden „Landser-Romane“ (wirkliche Schundhefte, die sechzig! Jahre lang wöchentlich erschienen) herausgab und manche darauf verwiesen, dass die Perry Rhodan-Hefte nichts anderes seinen, als die Fortsetzung des Landser-Themas im Weltraum.Diese Vorwürfe wurden ihrerseits als polemisch und haltlos kritisiert; zumal sich auch die Serie entsprechend dem Zeitgeist fortentwickelte; die Intention der Autoren sei stets die Darstellung einer offenen und pluralistischen Zukunftsgesellschaft gewesen – so der Verlag. Und mit dieser Haltung gelesen, den militärlastigen Duktus ignorierend und die Entwicklungsperspektiven in den Vordergrund stellend angenommen, ist das ein Werk, das nach all den Jahren (erste Hefte 1961!) immer noch faszinieren und ein einfaches Lesevergnügen geben kann.Während ich beim ersten Band dieses Zyklus noch begrüßte, dass es weniger militärisch zugeht, ist in diesem Band wieder ein militärischer Konflikt zu vermelden – und zwar noch größer und ungeheuerlicher als vorher, denn die Auseinandersetzung hat nun sogar galaktische Ausmaße. Die Menschheit partizipierte bisher immer von der technischen und wissenschaftlichen Leistungen anderer Völker, welche die Verantwortlichen, hemmungslos und ohne Pardon zu geben, für ihre Zwecke auszubeuten. Der Zweck heiligt die Mittel – und dieser Zweck ist ein mit Waffengewalt aufgebautes Imperium; das „Solare Imperium“. Dieser imperialistische Zug stört mich politisch, aber literarisch entsteht spannungsgeladene Action. Auch in diesem Band geht es um Machterhalt und Machtgewinn, durch waffentechnische Überlegenheit.Nun, man sollte natürlich auch keine allzu hohen Ansprüche an wissenschaftlich exakte Fakten stellen; z.B. weiß heute jedes Kind, dass es auf unserem Planeten so etwas wie die Kontinental-Drift gibt und was tektonische Kräfte sind. Anfang der 1960 Jahre war die Theorie der Platten-Tektonik von Alfred Wegener zwar ansatzweise vorhanden, Wegener hatte viele Indizien für seine Theorie gesammelt, jedoch konnte er keine überzeugenden Ursachen für die Kontinental-Drift benennen und dementsprechend wurde er wissenschaftlich nicht anerkannt. Erst in den 1970er Jahren fand man die Beweise. So konnte 1962 (in diesem Jahr erschienen die Originalromane die in diesem Buch aus 1982 verarbeitet wurden) trefflich von Atlantis fabuliert werden, als einer versunkenen Landbrücke zwischen Europa/Afrika und dem Doppelkontinent Amerika. Unterhaltsam zwar, aber kindisch. Einem heute geschriebenen Roman würde man das nicht durchgehen lassen.Ursprünglich nur als 30- bis 50-bändige Heftserie gedacht, wurde Perry Rhodan in den folgenden Jahrzehnten mit über einer Milliarde verkaufter Hefte zur erfolgreichsten Science-Fiction- und Heftroman-Serie der Welt. Der Autor Andreas Eschbach hat darauf aufmerksam gemacht, dass Perry Rhodan, vom Umfang her etwa 560 Bänden „Harry Potter“ oder 120 Bänden „Krieg und Frieden“ entspricht und damit die längste fortlaufende Erzählung der Literaturgeschichte darstellt. Wer kostengünstig in dieses Universum einsteigen möchte, dem sei die Serie der Kindle-Edition empfohlen, die mit 9,90 €uro/Band einen fairen Preis hat.

  • GrJorasses
    2018-10-21 01:08

    PR ist als SF-Serie wohl legendär. Seit über 50 Jahren gibt es sie schon und sie ist weltweit erfolgreich. Ich selbst habe erst 2011 angefangen PR zu lesen. Für so einen späten Einstieg kommen nur die Silberbände in Frage. Vor dem Hintergrund der heutigen Erkenntnisse über das Weltall ist die Serie sicherlich veraltet. Das macht aber nichts. Man muss sich nur auf die Story einlassen. Es ist eh SF! Gelingt einem das, so findet man sich in einer spannenden Welt mit den unterschiedlichsten Charakteren wieder, deren Story man fast sein ganzes Leben lang lesen kann.Fazit: Ich mag das alles sehr gern und kann Interessierten den Einstieg in PR über die Silberbände empfehlen.PS: Perry Rhodan wird übrigens DEUTSCH ausgesprochen. Der Name Rhodan wurde von einem Monster abgeleitet, welches in einem japanischen Monsterfilm kreiert wurde. Dieses hieß m.E. Rodan. Die Autoren wollten Konflikte mit den Japanern vermeiden und fügten ein H in den Namen ein. Damit wurde eine Namensgleichheit vermieden. Evtl. Copyrights wurden nicht verletzt.

  • E. Bruns
    2018-10-29 04:06

    ... und mit ihnen das Kopfschütteln, denn immer, wenn der PR-Fan denkt, der Einfallsreichtum der Autoren sei nicht mehr zu toppen, kommt die nächste geniale Story um die Ecke.Schon im vorherigen Hörbuch gewann die Serie deutlich an Spannung, weil Atlan, der Arkonide, ins Geschehen eingriff, mit seinen Erinnerungserzählungen das untergegangene Atlantis wieder lebendig werden ließ (jetzt wissen wir endlich, was damals passiert ist), und zusätzlich zum Ungemach mit dem Robotregenten von Arkon machen jetzt auch noch die Wesen aus dem Roten Universum mit ihrem stark abweichenden Zeitablauf den Terranern das Leben schwer.Für den Hörer Vergnügen pur, für Perry ein Haufen Arbeit. Wie auch immer: Selten hat es mehr Freude bereitet, anderen bei der Arbeit zuzusehen - oder zu hören.Ich hatte wieder viel Spaß und hab' das Buch, um die Zeit bis zum nächsten Band zu überbrücken, gleich zweimal durchgehört. Das heißt, dass mir entweder überhaupt nicht mehr zu helfen ist, oder, dass "Festung Atlantis" WIRKLICH so viel Spaß verbreitet. Ich weiß, für welche Alternative ich mich entscheide!

  • Erich Wagner
    2018-10-18 21:10

    Was macht subjektiv ein gutes Buch aus? Dass es einem gefällt und das lesen Spass macht. Als alter und das ist wörtlich zu nehmen, Pherry Rhodsn Fan, habe ich die Silberbände begrüßt und finde sie ganz einfach toll. Noch Fragen zu den vergeben Sternen?

  • Bernd Hild
    2018-10-19 23:26

    Dieser Teil ist etwas zäher als die anderen aber trotzdem wichtig für das weiter Geschehen. Hier wird etwas aus Atlans Vergangenheit erzahlt als er noch Admiral der Arkoniedenflotte war und gegen die Methanatmer gekämpft hat. Auch das Atlantis eine arkonidische Kolonie war und durch einen Angriff der Druuf zerstört wurde ist ein Teil der Geschichte. Der Druuf Zyklus hat seine Längen endet aber schließlich in einem bombastischen Knall und zieht unvorhersehbare Ereignisse nach sich, deshalb ist auch dieser Teil unentbehrlich in jeder Sammlung!

  • Mercedes Walter
    2018-11-19 03:00

    Ohne Frage sind die Geschichten um Perry Rodan packend. Um so schöner ist, dass die Spannung durch Hörbücher keinen Verlust haben. Im Gegensatz zu den ersten Hörbüchern aber, kann man sagen das sie noch besser geworden sind. Durch dezente Soundeffekte bekommt das Hörbuch noch mehr Farbe.Der Sprecher, Josef Tratnik, ist hier für genau der Richtige.Diesen Text werde ich in andere Rezensierungen einkopieren. Denn was will man noch besser beurteielen...?