Read Japans Zukunftsindustrien by Andreas Moerke Online

japans-zukunftsindustrien

Japans nicht verlorenes Jahrzehnt Fr Japan schien in den 1990er Jahren die Zukunft fast vorbei zu sein Das gesamtwirtschaftliche Wachstum betrug zwischen 1992 und 2001 im J resdurchschnitt gerade einmal 1,1% Der Aktienindex Nikkei 225 fiel von seinem 1989 erzielten Hchststand von fast 40 000 Punkten zwischenze lich bis auf unter 13 000 Zhler im Oktober 1998 und sogar auf fast 7 600 Punkte im April 2003 Sinkende Bruttoanlageinvestitionen verursachten einen Rckgang des Wirtschaftswachstums, und selbst die von der Reg rung in Angriff genommenen Konjunkturprogramme, die nominal eine Grenordnung von bis zu 6% des Bruttoinlandsproduktes erreichten, brachten nicht den gehofften Erfolg Im Gegenteil Ende der 1990er Jahre verfiel Japan in eine bis 2005 anhaltende Phase der Deflation Mittlerweile hat Japans Wirtschaft aber wieder an Fahrt gewonnen und befindet sich auf einem stabilen Wachstumspfad Nach einem sprbaren Anziehen der Wirtschaft im Jahr 2005 erwartet die OECD fr das Kal derjahr 2006 einen realen Zuwachs von 2,8% und einen nominalen von 2,2% In der Retrospektive erwies sich das verlorene Jahrzehnt zudem gar nicht als so verloren Japans Unternehmen haben die 1990er Jahre folgreich fr grundlegende Umstrukturierungen und Neuausrichtungen nutzt Sie haben berkapazitten abgebaut, ihre Kosten gesenkt und erz len wieder Gewinne Zudem zeigen sie sich recht investitionsfreudig und sind dabei, einen tief greifenden Anpassungsprozess an die Bedingungen der Globalisierung zu vollziehen In wichtigen Bereichen hat Japan wieder internationalen Anschluss gefunden....

Title : Japans Zukunftsindustrien
Author :
Rating :
ISBN : B001BTL5L2
ISBN13 : -
Format Type : Hardcover
Language : Deutsch
Publisher : Springer Auflage 2007 27 Juli 2007
Number of Pages : 366 Pages
File Size : 765 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Japans Zukunftsindustrien Reviews

  • Joe6Pack
    2018-12-11 01:21

    Vorhersagen, wusste schon Mark Twain, sind bekanntlich dann schwierig, wenn sie die Zukunft betreffen. Dem vorliegenden gut strukturierten Band gelingt es, mit einem Minimum an Hype die komplexe Landschaft der Zukunftsindustrien Japans gut und auch fuer den Nicht-Technologen anschaulich zu schildern. Dabei werden die Biotechnologien, die Pharmaindustrie, der medizintechnikmarkt, die Nanotechnologien, die Chipsundustrie, die Robotertechnologie, Viedeospielke, Brennstoffzellentechnologien, die Luftfahrtindustrie, die Modeindustrie, Finanzinnovationen, intelligente transportsysteme und Veraenderungen im Distributionssystem meist empirisch faktenorietiertund mit nur einem Minimum des ueblichen High tech Geschwafels dargestellt. Der Sammelband hat damit trotz der unterschiedlichen Stile und Einschaetzungen der allesamt hochqualifizierten Autoren einen bleibenden Informationswert.

  • Rolf Dobelli
    2018-12-04 01:00

    In den 90er Jahren galt Japan als kranker Mann in Asien. Doch dabei wurde meist übersehen, dass das Land trotz einer langen Phase wirtschaftlicher Schwäche in seinen Forschungsanstrengungen nicht nachließ. Vielmehr wurden gerade in jener Zeit einige Hemmnisse aus dem Weg geräumt, die bislang Innovationen behindert hatten. Folgt nun noch die Deregulierung der Dienstleistungsmärkte, steht Japan vor einer Phase innovativer Gründungen, meinen die Autoren dieses Sammelbands. Sie schildern, in welchen Branchen diese Zukunftsmusik spielen wird, allerdings ohne dabei einen Anspruch auf Vollständigkeit zu erheben. So fehlen z. B. Perspektiven darüber, wie das Japan der Zukunft seinen Energiebedarf decken will. Trotzdem erhält der Leser einen guten Überblick über all die faszinierenden Technologien, an denen in Nippon geforscht wird. Wir empfehlen das Buch darum allen, die ihr Wissen über Japans Wirtschaft und seine Forschungslandschaft vertiefen wollen.