Read Cosmopolis by Delillo Don Online

Title : Cosmopolis
Author :
Rating :
ISBN : 9789507313899
ISBN13 : 978-9507313899
Format Type : Other Book
Language : Spanisch
Publisher : Editorial Seix Barral September 2003
Number of Pages : 291 Pages
File Size : 574 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Cosmopolis Reviews

  • Klaus Kalauer
    2019-03-30 18:03

    "Cosmopolis" ist der sechste Roman von DeLillo, den ich gelesen habe - und bisher der schwächste. Die Erzählung ist oft zu konfus und lückenhaft, ähnlich wie bei "Underworld" (das Buch sei heißestens empfohlen), aber hier entsteht nicht der Sog, nicht die Neugier, die mich als Leser weitertreibt. Erzählt wird der letzte Tag von Eric Packer, einem der Superreichen, der aus Angst vor Anschlägen in seiner Stretch Limousine sein Büro eingerichtet hat, begleitet von Leibwächtern. Episodenhafte Begegnungen mit seiner Theorie-Trainerin, seinem Arzt, seiner Frau etc. unterbrechen die Fahrt. Die Hinweise, dass ein Anschlag auf sein Leben droht, mehren sich. Das ist Stoff genug für Spannung, Absurdes und Gesellschaftskritisches. Und deswegen lohnt sich allemal "Cosmopolis" zu lesen - es fällt nur innerhalb von DeLillos Werk etwas ab. Zum Einstieg sei lieber "White Noise" oder "Libra" empfohlen.

  • Jens Möhrstedt
    2019-03-21 18:25

    Ich habe dieses Buch mir für die Schule gekauft und war überrascht, dass unsere Lehrerin mal ein gutes Buch ausgewählt hat, es ist sehr abwechslungsreich und es wird nicht langweilig.

  • Dieter Boehm
    2019-03-25 19:01

    Wenn eine Rezension des neuen Don De Lillo-Romans meint, der Autor habe mit "Underworld" einen der Romane des 20. Jahrhunderts geschrieben, um jetzt mit "Cosmopolis" den ersten großen Roman des 21. Jahrhunderts abzuliefern, dann ist das schon eine ganz gute Kurzanalyse. Denn dass "Cosmopolis" ein Meisterwerk ist, merkt man schon nach einigen Seiten.In knallharten, eiskalten Sätzen schildert De Lillo den ereignisreichen letzten Tag des Multimilliardärs und Währungsspekulanten Eric Packer. Der muss an diesem Tag erkennen, dass sein Drang nach Unsterblichkeit nicht erfüllbar ist. Seine von Daten und Informationen - in Milliarden Bits und Nanosekunden übermittelt - beherrschte Welt betrachtet er von seiner Stretchlimousine aus auf dem Weg quer durch eine von Präsidentenbesuch, Anti-Globalisierungs-Protestlern und dem Leichenzug eines glorifizierten Sufi-Rappers lahmgelegte Stadt New York. Am Ende des Tages hat er mehrmals Sex gehabt, einmal geliebt (und das ausgerechnet seine Frau, bei der er anfangs Mühe hatte, sie überhaupt zu erkennen), getötet und sich der größten Herausforderung seines ganzen Lebens gestellt: nicht dem steigenden Kurs des Yen, der ihm sein Vermögen, sondern dem Fehler im System, der ihm sein Leben kostet.

  • Michael Dienstbier
    2019-04-19 14:08

    Eric Packer, 28, ist ein self-made Multimilliardaer, der einen neuen Haarschnitt braucht. Problem ist nur, dass er in New York wohnt, der President in der Stadt ist, ein Rapper beerdigt wird und zusaetzlich noch ein paar Globalisierungskritiker die Strassen blockieren. Ausserdem gibt es da ja noch diese Morddrohung gegen Eric, die aber eher seinen Bodyguards als ihm selbst Kopfzerbrechen bereitet. Auf seiner Odyssee durch den Grossstadtdschungel betruegt Eric seine Frau, mit der er gerade mal zwei Wochen verheiratet ist, mit gleich mehreren anderen, investiert Millionen Dollar in den Yen und wird schliesslich zum Moerder. Aber das dicke Ende kommt noch.Eric Packer ist eine Art Pat Bateman (der Protagonist aus Ellis' "American Psycho") fuer Arme: ein gelangweilter, steinreicher, hochintelligenter und absolut amoralischer Vertreter der Generation Postmodern. Er steht fuer einen Typ Mensch zu Beginn des 21. Jahrhunderts, der sich von allen althergebrachten Werten verabschiedet hat und nun versucht, diese Leere mit neuen Inhalten zu fuellen. Geld, Macht und Sex sollen diese Aufgabe erfuellen, doch ob diese einen adaequaten Ersatz darstellen, muss der Leser selbst entscheiden.Fazit: durchaus kurzweilige, duestere, unterhaltsame und intellektuell anspruchsvolle Gesellschaftskritik. Aber neu ist das alles nicht. Ellis, Coupland und Paul Auster (dem diees Buch gewidmet ist) haben es bereits vorgemacht.

  • K. Wiesner
    2019-03-31 18:14

    ...although I have no other works of delillo to compare it with(this is the first one I've read), I have to say that this is a great read. Very entertaining, very funny, great language. Read it through in like three or four sittings, so...get it, read it!