Read Warum Kugelschreiber tödlicher sind als Blitze: Verblüffende Statistiken über die Gefahren und Risiken unseres Lebens by Cord Balthasar Online

warum-kugelschreiber-tdlicher-sind-als-blitze-verblffende-statistiken-ber-die-gefahren-und-risiken-unseres-lebens

Eigentlich ist es ein Wunder, dass es uns berhaupt gibt Die Chance, dass es beim Sex zur Schwangerschaft kommt, ist so gering, dass es sich eigentlich nicht lohnt, dar ber zu sprechen Werden wir tats chlich geboren, dreht sich das Karussell der Gefahren munter weiter Wir sind st ndig an Leib und Leben bedroht beim Spielen, im Stra enverkehr oder bei der Ern hrung Und haben wir dann trotz aller Widrigkeiten das Erwachsenenalter erreicht, sind wir l ngst nicht sicher Krankheiten, Unf lle, Verbrechen eigentlich berleben wir nur mit Gl ck jeden neuen Tag Cord Balthasar und Thorsten Wiese haben sich in kleinteiliger Recherche durch Berge von Statistiken gearbeitet, um unser Leben in Zahlen und Tabellen auszuwerten und zu analysieren, welche allt glichen Dinge potenzielle Risiken bergen, ohne dass uns dies auch nur ann hernd bewusst ist Das Fazit sollte man mit Humor nehmen, denn berleben ist eher unwahrscheinlich....

Title : Warum Kugelschreiber tödlicher sind als Blitze: Verblüffende Statistiken über die Gefahren und Risiken unseres Lebens
Author :
Rating :
ISBN : 3868834206
ISBN13 : 978-3868834208
Format Type : Kindle Edition
Language : Deutsch
Publisher : Riva 9 Mai 2014
Number of Pages : 375 Pages
File Size : 575 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Warum Kugelschreiber tödlicher sind als Blitze: Verblüffende Statistiken über die Gefahren und Risiken unseres Lebens Reviews

  • MR
    2019-02-03 08:41

    Ich konnte das Buch sehr gut in die Ausbildung einbringen, Thema natürlich "Wahrscheinlichkeiten". Ist ganz nett zu lesen und hilft bei der Motivation von Übereifrigen.

  • Joachim Weeber
    2019-01-29 09:41

    Kugelschreiber tödlicher als Haie? Frauen und Kinder zuletzt vom sinkenden Schiff? Das junge Dummchen mit dem alten Star hat die besten Zukunftschancen? Tatsächlich alles durch Statistiken belegt. All das und noch viel mehr in diesem interessanten und kurzweiligen Büchlein. Aufgebaut ist das Buch als ein Gang durch das Leben eines Menschen. Von der Geburt (es gibt auch Statistiken über Zeugungsverhalten) bis zum Tod wird alles erfasst und im Buch niedergeschrieben. Daher leicht zu lesen. Zwar weiß man am Ende der Lektüre vor lauter Zahlen nicht mehr wie man selber ohne Daten und Schaubilder bisher durchs Leben gekommen ist, aber dann kann man es ja nachlesen. Alle 5 Sterne ist das Buch wert.

  • Office.Forum
    2019-02-13 08:35

    Es gibt keinen Bereich des Lebens, für den es keine Statistik gibt. Das wird beim Blick in dieses Buch schnell klar. Die Autoren haben vor allem solche herausgegriffen, in denen es um Un- und Todesfälle geht. Auch das Arbeitsleben ist nicht ohne: Allein in Deutschland ersticken jährlich 100 bis 300 Menschen an Kugelschreiberteilen, durch Haiangriffe starben weltweit 2011 hingegen nur zwölf. Vor allem an Montagen im September muss man sich in Acht nehmen, an ihnen geschehen statistisch die meisten Arbeitsunfälle. Insgesamt eine extrem umfassende, etwas morbide Zusammenstellung von Statistiken rund ums Sterben.Redaktion Das Büro

  • Frank M. Kuerpiers
    2019-01-24 07:53

    Ich halte ein solches Buch für wichtig, weil sich in unserer Gesellschaft das Augenmerk auf vermeintlichen Risiken stellenweise haarsträubend verschoben hat. Wir werfen Tonnen von Salat wegen erhöhter Nitratwerte fort, obwohl daran noch kein Mensch auch nur krank geworden ist. Wir keulen zu Tausenden Tiere, wenn ein Virus in ihnen gefunden wurde, der möglicherweise auf den Menschen überspringt, an dem aber tatsächlich noch nicht einer jemals gestorben ist. Auf der anderen Seite wird bedenkenlos geraucht, getrunken, Motorrad oder Auto gefahren etc., obwohl hier jährlich Menschen zu Zehntausenden allein in Deutschland zu Grunde gehen. Und womöglich beschweren wir uns gleichzeitig mit einem Handy-Anruf bei einer Behörde darüber, daß nebenan ein neuer Mobilfunkmast gebaut wird...Dieses Buch trägt dem teilweise Rechnung. Dafür 2 noch gut gemeinte Sterne.Es tut dies aber denkbar schlampig. Im unfangreichen Quellverzeichnis taucht nicht ein einziges Buch auf, sondern ausschließlich Internetlinks. Das muß nicht schlecht sein, in der Tat gibt es aber bekanntlich im Netz eine reiche Menge ungeprüfter Informationen.Im Text des Buches wird bei den allermeisten Zahlen nicht angegeben, woher sie stammen. Bei fast allen Grafiken fehlen die Quellangaben. Gerade den Grafiken merkt man auch an, daß sie zwar thematisch geordnet aber lieblos zusammenkombiniert wurden. Werden in der einen Grafik Zahlen pro Jahr und Land angezeigt, so sind es in der nächsten Grafik Zahlen weltweit und in der dritten fehlt vielleicht völlig ein Bezug auf einen Bezugszeitraum.Zu allem Überfluss werden für ein und dieselbe Fragestellungen teilweise auch noch widersprüchliche Zahlen angegeben; Beispiel: Risko beim Autofahren auf Seite 9 versus Seite 11. Die Tendenz der Aussage ist sicher nicht falsch, aber bei einem vernünftigen Lektorat wäre so etwa nicht passiert.Das Buch hat eine gute Idee zur Grundlage, die Daten sind sicher bieneneifrig zusammengesucht aber haarsträubend in Form gebracht worden. Das hier will sicher kein Fachbuch sein, aber es gibt zahlreiche populärwissenschaftliche Bücher, die beweisen, daß man so etwas VIEL besser machen kann.

  • M.
    2019-02-19 06:57

    Eins steht fest: Das Leben trachtet uns nach dem selbigen und es hat immer Erfolg! Und da wir wissen, dass am Ende eines jeden Lebens der Tod wartet -wir wissen nur nicht, wann ...-, können wir nur eins tun: Uns ablenken, damit wir nicht total dusselig werden ... und: wir können uns auf interessante und ironische Weise mit dem Thema auseinandersetzen und das Buch lesen. Mit einem Augenzwinkern natürlich. Aber den Tod kann man irgendwie nur ertragen, wenn man sich über ihn amüsiert, oder?!Das Buch zeigt die Stationen eines menschlichen Lebens mit all' seinen Tücken und Todesmöglichkeiten, angefangen von der Zeugung, der Geburt, bis zum Säuglingsalter, der Kindheit, über die Jugend und Pubertät, bis hin zur Familienbildung und dem Nestbau. Das Tödlichste kommt zum Schluss ... Denn wenn wir es bis zum Alter geschafft haben, dann haben wir sowieso Glück gehabt und können uns freuen ...Jedenfalls wissen wir nun auch anhand des Buches, warum wir intuitiv keine Montage mögen: An Montagen passieren nämlich die meisten Unfälle. Außerdem ist denen geholfen, die an Flugangst leiden, denn: Das Flugzeug ist immer noch das sicherstes Verkehrsmittel, ob wir es nun glauben oder nicht, aber es ist so. Im Buch kann man das alles nachlesen. Und es ist voll mit Statistiken. Alles belegt! Alles notiert! Alles niedergeschrieben. Schließlich wollen wir das Leben nicht dem Zufall überlassen!Wer z.B. vor dem Abflug noch schnell eine Zigarette gegen die Nervosität raucht, der ist deutlich gefährdeter, zu erkranken und am Ende zu sterben, als wenn er in das Flugzeug steigt ...Und die Angst z.B. vor Haien ist auch völlig unbegründet. "Tötungsdelikte" durch Haie gab es z.B. deutlich weniger, als durch Kühe. Ja, wer hätte das gedacht! Und im Buch gibt's noch mehr Kuriositäten, die sich alle damit beschäftigen, dass unser Leben eigentlich ganz schön gefährlich ist ... Aber, keine Sorge, die Morde z.B. sind gerade in Deutschland erheblich zurück gegangen!Das Buch ist eine Art "Konfrontations-Therapie", also die Beschäftigung mit etwas, das wir nicht gerne ansehen, nicht gerne wahrhaben wollen. Wenn wir aber einfach doch mal hinsehen und uns -mehr als- einen ironischen Blick gönnen auf das, was für uns alle unvermeidlich ist, dann können wir auch mit Humor auf das schauen, was wir eigentlich nicht gerne anschauen.Aber mit Humor tut's nicht mehr weh und mit Sarkasmus nimmt man dem Ganzen die Tragik. Und am Ende können wir froh sein über das, was uns geschenkt wurde: Das Leben nämlich!