Read Chambre Close by Bettina Rheims Online

chambre-close

Schnee fiel auf Paris, als ein alter, eleganter Herr mit eingefallenen Wangen und blasser Haut die T r einer Photogalerie im Sechsten Arrondissement ffnete Monsieur X., der besagte Herr, bergibt den Galeristen ein Verm chtnis, das f r alle Zeiten anonym bleiben soll es handelt sich um erotische Aktphotographien von Frauen in Hotelzimmern, die unzweideutigen Belege seines im Geheimen und hinter verschlossenen T ren gef hrten Doppellebens Monsieur X ist ein vollendet diskreter Voyeur, ein Verf hrer der Alten Schule, ein Amateur im urspr nglichen und weiteren Sinn des Wortes Er verf gt nicht nur ber gute Erziehung und Geld, sondern auch ber eine komplette Photoausr stung und eine obsessive Neugierde am weiblichen K rper Die k nstlerische Zusammenarbeit der Photographin Bettina Rheims mit dem Schriftsteller und Kunstkritiker Serge Bramly hatte 1991 mit Chambre close begonnen und bew hrt sich bis heute Jedes ihrer gemeinsamen Projekte erregte Aufsehen oder provozierte, wie I.N.R.I 1997 98 , heftige Diskussionen Chambre close , das wir hier erstmals in unserem Hause neu auflegen, lebt von dem reizvollen Widerspruch zwischen Text und Bildern Dem gepflegt literarischen Tonfall von Monsieur X fiktiven Bekenntnissen stehen Photographien gegen ber, die eine weitaus deutlichere Sprache sprechen Bettina Rheims, die mit Chambre close ihre erste Photoserie in Farbe vorlegte, beherrscht das Vokabular dieser Sprache, die von weiblicher Erotik und weiblichem Exhibitionismus erz hlt, wie niemand sonst....

Title : Chambre Close
Author :
Rating :
ISBN : 3829603150
ISBN13 : 978-3829603157
Format Type : PDF
Language : Deutsch
Publisher : Schirmer Mosel Auflage 1., Aufl August 2007
Number of Pages : 182 Pages
File Size : 562 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Chambre Close Reviews

  • Josef Rupert Huber
    2018-11-29 07:19

    empfehlenswert für jeden Liebhaber von erotischen Bildern und Texten, welche nicht dem Hollywood Styleangepasst sind...sehr schön..endlich Frauen mit Haaren aber ohne Wildwuchs

  • None
    2018-12-08 07:24

    Eines der Merkmale der Bilder von Bettina Rheims ist sehr oft die Verwendung von eigentlich recht hartem Licht und starker Kontraste, so dass die Konturen zu Flächen verblassen oder durch Schlagschatten extrem betont werden. Gerade bei dieser farbigen Akt-Serie "Chambre close" wird dieses dem Thema entsprechend Gewinn bringend eingesetzt. Die Akte strahlen definitiv die kühle aber vielleicht gerade deswegen prickelnde Atmosphäre des in einem Hotelzimmer in aller Eile und Heimlichkeit gemachten leicht vojeuristischen Bildes aus; ein Eindruck, der durch den Begleittext von Serge Bramly natürlich bestärkt wird: Dort wird von einem "imaginären" Hobbyfotografen berichtet, wie er der Obsession anheim fällt, Akte wildfremder Frauen, die er zuvor auf der Straße angesprochen hat, quasi zu sammeln.Ich fürchte, es gibt genug Leute, die Bettina Rheims bei diesen Fotos einen allzu männlichen Blick auf den weiblichen Körper vorwerfen wollen, ist doch von einer "züchtigen" Weichzeichneratmosphäre nichts zu sehen; dafür scheut sie sich nicht davor, auch einmal den weiblichsten Teil einer Frau, ihre Dreifaltigkeit der Lustbarkeiten oder "Femalia" (ein von Nicholson Baker geschaffenes Wort für das Ensemble des weiblichen Geschlechts) recht explizit mit in Szene zu setzen. Nein, nicht indem mit "anbietendem" Schenkelspreizen gearbeitet wird. Die Bilder stellen (und sollen das auch nicht darstellen) keinen körperlichen sexuellen Akt dar. Es geht um ein erotisches Prickeln, das ohne körperliche Berührung auskommt. Der Akt besteht im Zeigen und Betrachten. Und bei diesem Spiel besteht eben keine Veranlassung das weibliche Geschlecht als "Unsäglichkeit" zu verbergen, sondern es ist eben als natürlicher Teil der Frau zu sehen.Wer nach sehr expliziten Bildern sucht, ist vielleicht enttäuscht. Wer nach Akten sucht, die nicht verzweifelt verklemmt sind, sondern etwas wagen, sollte Freude mit diesem Buch haben.