Read Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen - Weltbild-Sonderausgabe (Buch kplt.): Print-Gesamtausgabe in einem Band by Karl Hiller Online

lexikon-der-arzneipflanzen-und-drogen-weltbild-sonderausgabe-buch-kplt-print-gesamtausgabe-in-einem-band

B Jetzt als g nstige Sonderausgabe das gesamte Arzneiwissen aus der Natur in kompakter Form Arzneipflanzen und Drogen sind untrennbarer Bestandteil von Volksheilkunde und Schulmedizin Die Beschreibung ihrer Eigenschaften und Anwendung ist seit dem Altertum Teil unserer Heil Kultur Das Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen bietet in zwei B nden einen umfassenden berblick sowohl ber in fr herer Zeit als auch aktuell genutzte Arzneidrogen Es umfasst ca 2.400 Artikel und 13.000 Verweise, 32 Farbtafeln, etwa 400 Abbildungen und Strukturformeln der genannten Drogeninhaltsstoffe sowie zahlreiche Tabellen Im Anhang des 2 Bandes befindet sich eine ausf hrliche Darstellung der Systematik der Arzneipflanzen Die Anordnung der Stichw rter erfolgt alphabetisch nach dem wissenschaftlichen Namen der Arzneipflanzen Gegen ber vergleichbaren Lexika wurde hierbei besonderer Wert auf die komplette Wiedergabe der vielf ltigen deutschen Namen wie auch der lateinischen Synonyme gelegt Diese liegen als Verweise vor und sichern das leichte Auffinden der betreffenden Stichw rter Behandelt werden neben den vielen pflanzlichen Drogen auch die von niederen Organismen gewonnenen sowie auch die Drogen aus dem Tierreich Die einzelnen Stichw rter beinhalten Vorkommen bzw Herkunft der Droge, Inhaltsstoffe und therapeutische Nutzung einschlie lich des Gebrauchs in der Volksheilkunde, und soweit erforderlich auch Gegenanzeigen Ber cksichtigung finden zudem die hom opathisch genutzten Drogen Elf ausf hrliche Essays, verfasst von namhaften Autoren, bieten zus tzlich vertiefende Informationen zu den folgenden Themen Aromatherapie , Drogen der chinesischen Medizin , Drogen und Pfeilgifte der Indianermedizin , Halluzinogene biogenen Ursprungs , Hom opathische Arzneimittel aus dem Pflanzen und Tierreich , Industriedrogen , Marine Drogen , Suchtdrogen , Mikroorgansimen als Quelle biogener Drogen , Zellkulturen pflanzlicher Herkunft zur Gewinnung biogener Arzneistoffe , Z chtung und Anbau von Arzneipflanzen Zielgruppen Als hervorragendes Nachschlagewerk f r alle phytotherapeutischen Fragestellungen wendet sich das Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen insbesondere an Wissenschaftler und Studenten der Pharmazie und der Nachbardisziplinen Biologie, Medizin und Chemie, an naturheilkundlich orientierte Mediziner, Heilpraktiker, Apotheker, Pharmazeuten in der Industrie sowie an interessierte Laien....

Title : Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen - Weltbild-Sonderausgabe (Buch kplt.): Print-Gesamtausgabe in einem Band
Author :
Rating :
ISBN : 3827414997
ISBN13 : 978-3827414991
Format Type : Hardcover
Language : Deutsch
Publisher : Spektrum Akademischer Verlag Auflage Sonderausgabe f r Weltbild 11 September 2003
Number of Pages : 900 Seiten
File Size : 893 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen - Weltbild-Sonderausgabe (Buch kplt.): Print-Gesamtausgabe in einem Band Reviews

  • Polyhistor
    2018-11-14 16:59

    Wenn Sie sich für Naturheilweisen, Drogen ätherische Öle oder Duftstoffe interessieren und keine Berührungsängste zu einer naturwissenschaftlichen Herangehensweise haben, greifen Sie zu! Um so mehr, wenn gerade mal wieder zum einstelligen Europreis ein gebrauchtes angeboten wird.Bei dieser Ausgabe handelt es sich um die broschürte Weltbild Sonderedition des gleichnamigen Werkes aus dem Spektrum Verlag  für das man einmal 54,99 zahlen musste und selbst diesen Preis wäre es wert.2400 Artikel, 13000 Verweise und 11 jeweils mehrseitige Essays zu den ThemenAromatherapieDrogen der chinesischen MedizinDrogen und Pfeilgifte der IndianermedizinHalluzinogene biogenen UrsprungsHomöopathische ArzneimittelMarine DrogenSuchtdrogenMikroorganismen als Quelle biogener DrogenZellkulturenZüchtung und Anbau von ArzneipflanzenMan muss schon lange suchen, bis man eine natürliche Droge oder einen Duftstoff entdeckt, die hier nicht verzeichnet wären. Dabei beschränkt sich das Buch keineswegs auf Pflanzen. Auch Castoreum (Bibergeil) und Zibethum (von der Zibet Katze) lassen sich finden. Sogar manche aus Naturstoffen abgeleitete Drogen wie z.B. das aus Ergotamin gewonnene LSD, leider aber nicht die ursprünglich aus der Weide gewonnene Acetylsaliylsäure (Aspirin) diese wird nur indirekt unter Salix Arten erwähnt ("... heute weitgehend durch synthetische Salicylsäurederivate ersetzt"). Nur das edle Oudh (oder Oud) konnte ich nicht finden, lediglich das Adlerholz aus dem es gewonnen wird.=====Drei Beispiele {meine Anmerkung in gewschweiften Klammern}{Duftstoffe/ Aromatherapie}Ylang-Ylang -> Cananga odorata dort: Cananga odorata (Lam) {Systematiker} Hook. f. et Thoms {Erstbeschreiber} (syn. Annona odorata) Ylang-Ylangpflanze (syn. Maccarstrauch)Fam: Annonaceae.Vork: Malaysia, Philippinen, Madagaskar, JamaikaDroge: Oleum Annonae (syn. Oleum Canangae; Ylang-Ylang-Öl (syn. Maccarblütenöl, Ilang-Ilang-Öl, Orchideenöl), das Äther. Öl der Blüten (ca. 1,5%-2%).Inh: u.a. Linalool, Benzoesäuremethylester, p-Kresolmethylether, Geranylacetat, Pinen u. Caryophyllen.Anw: bes. in der Parfümerie (Blumendüfte) und zur ->Aromatherapie*****{Rauschdrogen}Ololiuqui der wässrige Extrakt aus den Samen von ->Turbina corymbosa und ->Ipomea violacea. Oral aufgenommen induziert dies Zubereitung nach wenigen Minuten einen etwa drei Stunden anhaltenden Rauschzustand mit intensiven Halluzinationen. O. wird von den Indianern Mittel- und Südamerikas als Kultmittel zur Kommunikation mit übernatürlichen Mächten genutzt. Der psychedelische Effekt der überwiegend serotoninverwandten Inhaltsstoffe ist verbunden mit Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, erhöhtem Blutdruck, erweiterten Pupillen und Schlafneigung. Diese Nebenwirkungen sind in der Regel ziemlich intensiv, was die Attraktivität von O. als Freizeitdroge in der westlichen Zivilisation stark einschränkt.*****{Heilpflanzen}Johanniskraut ->Hypericum perforatum {der Artikel geht über eine ganze Druckseite, deshalb hier nur der Absatz zur Anwendung als Antidepressivum}Drogen: ...2. Hyperici herba (syn. Herba hyperici, Herba solis, Hypericum cum flore, Sumitates Hyperici); Johanniskraut (syn. Blutkraut, Feldhopfenkraut, Tüpfelhartheu), die kurz vor oder während der Blütezeit gesammelten und getrockneten, ganz oder zerkleinerten oberirdischen Teile.Inh.: ...Anw: in zahlreichen Arzneifertigpräparaten aber auch als Teedroge bei depressiven Verstimmungen, psychovegetativen Störungen und nervöser Unruhe. Zur ->Teezubereitung beträgt die Eindosis 1 Teelöffel fein geschnittene Droge, die Tagesdosis 2-4g=====Wer sich durch den oben zitierten Stil angesprochen findet, sollte das nächste günstige Angebot nutzen.

  • linde
    2018-11-04 20:53

    Das Buch entsprach nicht meinen Erwartungen. Der Aufbau entsprach einem "Dictionary" mit tausend Querverweisen; wer die lateinischen Namen der Pflanzen nicht kennt, kann mit dem Buch nichts anfangen. Auch die Bilder der Pflanzen sind sehr rar, winzig klein und zur Bestimmung völlig ungeeignet.Als Fachbuch für Botaniker mag es sinnvoll sein; für den interessierten Laien ist es nicht empfehlenswert.