Read Geschichte der deutschen Literatur. Band 1: Humanismus und Barock by Gottfried Willems Online

geschichte-der-deutschen-literatur-band-1-humanismus-und-barock

Der erste Band der deutschen Literaturgeschichte gibt den Studierenden die Gelegenheit, sich in die Welt der Fr hen Neuzeit einzulesen und die ersten Schritte der Literatur in die Moderne zu verfolgen Ausgehend von exemplarischen Textanalysen, die von Erasmus, Luther und Hans Sachs ber Opitz bis zu Fleming, Gryphius, Lohenstein, Hofmannswaldau und Grimmelshausen f hren, werden die sozial , kultur und ideengeschichtlichen Rahmenbedingungen des literarischen Lebens ausgeleuchtet, die Wandlungen im Verst ndnis von Literatur erschlossen und die unterschiedlichen Schreibweisen fr hneuzeitlicher Autoren transparent gemacht Die Reihe der f nf Einf hrungen bildet einen kompetenten und zuverl ssigen Leitfaden durch die Geschichte der deutschen Literatur vom 16 bis zum 20 Jahrhundert Jeder Band stellt eine Gro epoche vor und ist f r sich allein verst ndlich....

Title : Geschichte der deutschen Literatur. Band 1: Humanismus und Barock
Author :
Rating :
ISBN : 3825236536
ISBN13 : 978-3825236533
Format Type : Hardcover
Language : Deutsch
Publisher : UTB GmbH Auflage 1 12 September 2012
Number of Pages : 288 Seiten
File Size : 982 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Geschichte der deutschen Literatur. Band 1: Humanismus und Barock Reviews

  • telemann
    2018-10-22 06:43

    Auch für Nicht-Literaturwissenschaftler gut verständlich geschrieben. Besonders werden auch große Zusammenhänge hergestellt.Man bekommt nicht nur einen informativen stofflichen Einblick in die behandelte Epoche, sondern zusätzlich noch anregende Reflexionen über das Wesen und die Aufgaben der Literatur im Allgemeinen.

  • Thomas Rissmann
    2018-10-21 06:47

    Als Student der Kulturwissenschaften beschäftige ich mich natürlich auch mit der deutschen Literatur. Mit der "Geschichte der deutschen Literatur" hat Gottfried Willems eine sehr lesenswerte Reihe in 5 Bänden begonnen.Das einzig Negative was mir beim Lesen aufgefallen ist? Es gibt bisher leider nur die ersten drei Bände.Ansonsten bin ich spontan zum Fan geworden.Der Anspruch der Reihe ist einfach: "soll [...] weniger den Charakter [...] eines Notaggregats zum Einpauken von Basiswissen als den eines Lesebuchs haben." Und in der Tat liest es sich im Gegensatz zu so manchem Uni-Reader sehr flüssig und angenehm.Die Struktur der Bände ist komplett anders als ich erwartet hatte. Es handelt sich nicht um eine trockene Aufreihung von Literaturgeschichte. Vielmehr geht es bei der Darstellung der jeweiligen Epoche um drei Punkte: 1.) Welches Bild haben wir heute von Ihr? 2.) Was sind die kulturgeschichtlichen Entwicklungen gewesen. Und 3.) der soziokulturelle Stellenwert und die Auffassung von Literatur im Wandel der Zeit.So wird das Werk bei weitem nicht nur für Freunde der Literatur interessant. Auch Studenten der Geschichte werden hier sehr gut in die jeweilige Epoche eingeführt.Beim Lesen der ersten Bandes habe ich sehr viel über Humanismus und Barock gelernt und freue mich bereits auf die Aufklärung in Band 2.

  • theresia lehner
    2018-11-10 07:43

    Dieses Buch gehört mit zu dem Besten, was ich an Lehrbüchern bisher gelesen habe. Als Studentin der Deutschen Philologie habe ich den Plan gefasst, mein literarisches Grundwissen aufzubessern, indem ich mir zumindest einen groben Überblick über die neuere deutsche Literaturgeschichte verschaffen will. Diesen Versuch hatte ich bereits mit einem anderen Lehrbuch gewagt, was allerdings ziemlich bald ein Ende fand, da dieses wenig ansprechend geschrieben war und ein wenig zusammenhanglos Daten und Fakten der Zeit- und Literaturgeschichte präsentierte.Herr Willems hat dagegen in seinem ersten Band der Literaturgeschichte ein kleines Meisterstück geschaffen: Gerade diese Epoche der neueren deutschen Literatur, die in der Schule total und im Studium größtenteils ausgeblendet wird bzw.werden kann, wird hier auf sehr unterhaltsame und gleichzeitig informative Weise vermittelt. Besonders wertvoll finde ich, dass Willems immer wieder Bezug auf den "heutigen Leser" nimmt: So beginnt er sein Buch mit einer relativ langen Einführung darüber, warum man als Leser seines Buches wahrscheinlich mit einer Nullerwartung an die Literatur der frühen Neuzeit herangeht und eine Einführung darin wahrscheinlich nur deshalb in Kauf nimmt, um bald bei Goethe und den anderen großen deutschen Literaten landen zu können. Mit dieser Art der Lesereinbeziehung, die sich durch das gesamte Buch zieht, gelingt es Willems, seinem Leser die Alterität der frühen Neuzeit nicht nur deutlich zu machen, sondern auch nahezubringen. Dazu trägt auch die Einbeziehung (sozio-)kultureller und historischer Aspekte bei. Einen Anspruch darauf, alles an deutscher Literatur abzudecken, was die frühe Neuzeit bietet, erhebt Willems nicht, sondern beschränkt sich auf bedeutende Vertreter wie Sachs, Opitz, Gryphius, Erasmus von Rotterdam. Insofern hat man mit diesem Buch kein Nachschlagewerk vor sich liegen, sondern ein Buch, das versucht, dem Leser mithilfe einer Auswahl das große Ganze verständlich zu machen, was in meinen Augen sehr gut gelingt.Die Gliederung, die nicht streng chronologisch, sondern thematisch vorgeht (Bsp. Literatur und Ständegesellschaft, Humanismus und Popularliteratur, Humanismus und Reformation etc.), ermöglicht Bezüge zwischen den einzelnen Kapiteln, die relevante Themen immer wieder aufbringen und damit einen impliziten Lerneffekt garantieren.Die bei den utb-Büchern üblichen breiten Ränder habe ich dieses Mal exzessiv für Notizen genutzt; für eine schnelle Rekapitulation des Gelesenen aus dem Fließtext sind darüber hinaus auch die wichtigsten kursiv gedruckten Begriffe oder auch (Halb-)Sätze äußerst praktisch.Last but not least: Gerade wenn man doch schon eine Reihe Lehrbücher bzw.Sekundärliteratur gelesen hat, muss an dieser Stelle abschließend auf den großartigen Schreibstil von Herrn Willems verwiesen werden. Selten habe ich ein so schön geschriebenes und gleichzeitig gut lesbares Lehrbuch gesehen.

  • Johannes
    2018-11-14 03:54

    Sehr gute Einführung, die nicht so trocken daher kommt. Gute Mischung aus lockerem Schreibstil und fachlicher Expertise! Das lässt sich wunderbar an einem Stück durchlesen. Hilfreich ist vor allem das Vorwort! Freue mich schon auf die anderen Bände!