Read Das Mittelalter by Sabine Buttinger Online

das-mittelalter

Ritterburgen und Minnes nger, Turniere und Belagerungen, Machtk mpfe von Kaisern und P psten das Mittelalter geh rt zu den interessantesten Epochen der Weltgeschichte Die Entstehung der St dte und die Errichtung der Kathedralen faszinieren uns ebenso wie Inquisition, Kreuzz ge und Pest Von der dunklen Zeit des Fr hmittelalters ber das erste vereinte Europa unter Karl dem Gro en, die glanzvollen Zeiten der Ottonen, Salier und Staufer bis hin zur Entstehung der gro en K nigreiche im Sp tmittelalter zeichnet die Autorin ein breites Panorama und vermittelt dabei alle wichtigen Grundlagen zum Verst ndnis des Mittelalters....

Title : Das Mittelalter
Author :
Rating :
ISBN : 3806219672
ISBN13 : 978-3806219678
Format Type : Hardcover
Language : Deutsch
Publisher : Theiss, Konrad Auflage 1., Aufl 30 M rz 2006
Number of Pages : 383 Pages
File Size : 799 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Das Mittelalter Reviews

  • sog. Fredegar
    2018-10-26 03:16

    Überall ist Mittelalter, auch im Buchhandel! Allein in den letzten beiden Jahren sind sieben Bücher mit dem schlichten Werktitel „Das Mittelalter" erschienen, andere Publikationen wandten sich in leichter Abwandlung den Daten und Bildern, Höhe-, Wende- oder Tiefpunkten der Epoche zu. Was also hat dieses Buch, was andere nicht haben? Auf drei Punkte sei hier verweisen:- Zunächst einmal liegt hier ein angenehm lesbares Werk aus einem Guß vor, kein Sammelband mit diffuser Themenauswahl, kein überarbeitetes Vorlesungsmanuskript aus den 60ern und keine auskommentierte Datentabelle. Der Leser erhält hier zunächst einen klar strukturierten Überblick über die Gesamtepoche und in einem zweiten Abschnitt facettenreiche Einblicke in grundlegende Lebensbereiche und Ereigniszusammenhänge der Zeit. Mönche, Ritter und Bauern finden dort ebenso Berücksichtigung wie das Papsttum, die Kreuzzüge und der Umgang mit dem Fremden im Mittelalter. Wohltuend erscheint dabei der unprätentiöse und ideologiefreie Schreibstil der Autorin: Keine Fremdwort-Kaskaden, aber auch keine anachronistische Moralisierung und übereifrige Kirchen-, Kreuzzugs- und Ketzerverfolgungskritik aus der Sicht der Moderne verstellen den Blick auf das Mittelalter.- Das Buch ist forschungs- und quellennah geschrieben. Die Autorin - selbst Dozentin im Fach mittelalterliche Geschichte - versteht sich hervorragend auf die Vermittlung aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse an ein Publikum interessierter ‚Einsteiger'. Ob es um die Anfänge des Mönchtums, die renovatio-Politik Ottos III., die Ehre Friedrich Barbarossas oder die Realität des Rittertums geht. Überall wird der Ballast verstaubter Schulbuchweisheiten zugunsten zeitgemäßerer Erklärungen über Bord geworfen. Gesichert und illustriert werden diese Ergebnisse immer wieder durch Stimmen aus der Vergangenheit: Quellenzitate im Text und in abgesetzten Kästen führen den Leser an die Denkweise des Mittelalters heran und dokumentieren zugleich die Grundlagen wissenschaftlicher Erkenntnis. Langweilig wird es dabei nie, denn die Aussagen mittelalterlicher Zeitgenossen sind an Plastizität mitunter kaum zu übertreffen. Sie bringen auf den Punkt, wo ein moderner Autor im Streben um political correctness leicht ins Schwafeln gerät.- Eine außerordentlich reichhaltige Bildausstattung ermöglicht auch einen visuellen Streifzug durch das Mittelalter. Zwar sind die Abbildungen durchweg nur in schwarz/weiß und mit unterschiedlicher Qualität abgedruckt. Doch passen sie fast immer zum Text. Auch helfen ausführliche Bildunterschriften bei der zeitlichen und räumlichen Einordnung. Dies mag banal erscheinen, ist aber gerade bei den neuesten Mittelalter-Büchern eher eine Seltenheit. Bildkommentare wie „Ein Ritter und sein Knappe", die nichts über Kontext und Zeitstellung des Gezeigten aussagen, sind gerade mit Blick auf die Sachkultur des Mittelalters wenig hilfreich. Und daß sich schon einmal ein falscher König aus der falschen Zeit neben den Text geschlichen hat, ist fast schon die Regel. Hier setzt Buttingers Buch neue Standards.Wer also eine leicht lesbare, aber dennoch gehaltvolle Lektüre über das Mittelalter in seiner gesamten Länge und Vielfalt sucht, der wird an diesem Buch seine Freude haben. Der Sachkenner mag aus den zahlreichen Detailinformationen und bestechenden Interpretationsversuchen neues Wissen schöpfen. Dem Einsteiger aber erschließt das Buch ein atemberaubendes Panorama einer nach wie vor lebendigen Epoche.

  • KD
    2018-11-03 01:20

    Die Streberinnen lesen einen langweiligen Text „von der Tafel ab“, nervig!Der Text geht über das Niveau eines Schulbuches nicht hinaus.

  • Kathi
    2018-11-02 22:09

    Unserer heutigen Periodisierung gemäß "dauerte" das Mittelalter rund 1000 Jahre. Wie sinnvoll eine solche Peridisierung ist, sei dahin gestellt, man darf sich aber spaßeshalber fragen, wie wir heute unsere Gemeinsamkeiten mit der Gesellschaft vor z.B. 600 Jahren einschätzen: eher gering, vermutlich.So ist es denn ein anspruchsvolles Unterfangen, eine so heterogene Zeit, die in unseren Köpfen dennoch mit dem einen Begriff des "Mittelalters" gleichgesetzt wird, in eine kurze, unfassende Form zu bringen. Jene Problematik der "verschiedenen Mittelalter" (nämlich des frühen, völkerwanderungszeitlichen Beginns, des Wandels zum erneuerten weströmischen Kaiserreich unter den Karolingern, des Mittelalters der Kirchenreformen, des der im Konsens mit den Fürsten herrschenden Staufer, etc.) zu erläutern und verständlich zu machen, dies wurde in dem vorliegenden Bändchen versucht, und dieser Versuch ist auch gelungen.Entgegen manch anderem populärwissenschaftlichen Werk zur Epoche folgt Sabine Buttinger nicht den alten Paradigmen, sondern sie bietet mit dieser ansprechend gestalteten Darstellung allen Interessenten einen Einblick in neue Sichten auf das Mittelalter, wie es sonst nur aus der Lektüre der Fachliteratur ersichtlich würde. Darum sei dieser Band allen empfohlen, die sich über aktuelle Lehrmeinungen (z.B. zum Lehnswesen) informieren möchten. Die Themen sind einem Überblickswerk entsprechend breit gestreut: Kapitel zu den Anfängen der Epoche, zur Entwicklung weltlicher Herrschaftsstruktiren wie zu kirchengeschichtlichen Themen (z.B. das Leben im Kloster, die Kreuzzüge, Ketzer) sowie zum Alltagsleben verschiedener Stände fanden Eingang in den Band.Anhand von Exkursen, die in die Kapitel eingestreut wurden, greift die Autorin speziellere Themen zur mittelalterlichen Geschichte auf, wie z.B. Buchkunst und Buchherstellung, Ketzer, die Hanse o. ä. Dabei bleibt die Darstellung stets unterhaltsam: aufgelockert durch zahlreiche Abbildungen werden die Texte nie zu langatmig oder zu kompliziert, die Lektüre bleibt erhellend anstatt den Leser mit zu viel verworrenen Informationen zu überfrachten.Ihrem ansprechenden Schreibstil ist es zu verdanken, dass es dem Leser leicht fällt, den aufschlussreichen Texten zu folgen.Geschichtswissenschaft ist in unserer Zeit nicht mehr das positivistische Auswendiglernen von Königsnamen, Schlachten und Jahreszahlen: fragte man früher häufiger "Wer?" und "Wann?", so stellen die Historiker heute weit öfter die Fragen "Wie?" und "Warum?". Die Zeit des Mittelalters zu verstehen, ihre Mentalitäten, Werte und Strukturen zu begreifen, sollte das Ziel sein, und Sabine Buttingers Band stößt das Tor zu jener faszinierenden Epoche ein wenig weiter für uns auf.