Read Die medizinische Aktiengesellschaft: Rechtsfragen der Unternehmensorganisation und der Unternehmensführung (MediLaw) by Boris Etter Online

die-medizinische-aktiengesellschaft-rechtsfragen-der-unternehmensorganisation-und-der-unternehmensfhrung-medilaw

Die Reihe MediLaw richtet sich sowohl an im Gesundheitsrecht t tige Juristinnen und Juristen sowie Gesundheitsbeh rden als auch an Medizinerinnen und Mediziner mit unternehmerischem Interesse Band 1 behandelt die medizinische Aktiengesellschaft AG , d.h eine AG, die im Bereiche der direkten oder indirekten Erbringung von medizinischen Dienstleistungen an Patientinnen und Patienten eingesetzt wird Nach einer Erl uterung der wesentlichen Merkmale der AG und der Medizin werden die Typen der Behandler AG und der Betriebs AG vorgestellt, in den Kontext des Schweizer Gesundheitsrechts gestellt und das Vorgehen bei der Gr ndung einer medizinischen Aktiengesellschaft bzw beim Abschluss eines oft sinnvollen Aktion rbindungsvertrages, unter Ber cksichtigung von Besonderheiten von Finanzinvestoren, aufgezeigt Das Werk nimmt dann eine detaillierte Erl uterung der Regeln der guten Unternehmensf hrung vor und stellt insbesondere die Corporate Governance in der medizinischen Aktiengesellschaft anhand von Beispielen aus der Praxis ins Zentrum....

Title : Die medizinische Aktiengesellschaft: Rechtsfragen der Unternehmensorganisation und der Unternehmensführung (MediLaw)
Author :
Rating :
ISBN : 3727223103
ISBN13 : 978-3727223105
Format Type : Kindle Edition
Language : Deutsch
Publisher : St mpfli Verlag Auflage 1., 18 Juni 2007
Number of Pages : 366 Pages
File Size : 575 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Die medizinische Aktiengesellschaft: Rechtsfragen der Unternehmensorganisation und der Unternehmensführung (MediLaw) Reviews

  • Sigrid Spitz
    2019-04-17 14:24

    Das Buch wendet sich auch an eher kleine Gesellschaften, zum Beispiel mit einigen Ärzten oder Zahnärzten. Gerade diese finden aber kaum rechtliche und organisatorische Hinweise zu dem Thema. Und größere Gesellschaften, z.B. Spitäler, haben sicherlich eigene Juristen und keinen Bedarf an so einem Buch. Zeitlich bedingt (Erscheinungsjahr 2007) sind inzwischen (2013) sicherlich auch neue Regeln in Kraft, welche in dem Buch noch nicht berücksichtigt werden konnten.