Read Die letzte Nacht der Titanic by Walter Lord Online

Title : Die letzte Nacht der Titanic
Author :
Rating :
ISBN : 3704320196
ISBN13 : 978-3704320193
Format Type : Audio Book
Language : Deutsch
Publisher : Neuer Kaiser Vlg GmbH Auflage N A April 2002
Number of Pages : 178 Pages
File Size : 866 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Die letzte Nacht der Titanic Reviews

  • Ralf Tolksdorf
    2018-10-27 17:12

    Das ist ein Buch was ein jeder haben muss der was auf Spannung im Buch hält.Ich hatte es mal vor Jahren bei einen Bekannten ausgeborgen und habe das Buch regelrecht Verschlungen ob wohl ich mehr auf Film Stehe als wie lesen. aber das Buch, finde ich ist die reinste Spannung in WortDie Lieferung ging auch schnell von Statten und auch das Buch ist wie beschrieben im Guten Zustand auch wenn gebraucht ( fällt nicht auf ) , würde immer wieder bei ihm bestellen!!

  • Baltersar
    2018-10-28 21:10

    Kamm sehr schnell an und hatte nicht eine eingeknikte ecke oder Kratzer. Ist optisch auch top. Und zu teuer finde ich es auch nicht.

  • Josephine Sterner
    2018-11-03 21:02

    15. April 1912 um 2 Uhr 20 im Nordatlantik: Das wohl bekannteste Schiff der Schifffahrtsgeschichte geht soeben unter. Mit ihm zusammen etwas über tausend Menschenseelen. Nur etwa 700 Menschen konnten sich in den nicht ausreichend vorhandenen und zudem nicht einmal voll besetzten Rettungsbooten im Morgengrauen an Bord der Carpathia bringen. Bekannte Millionäre erster Klasse wie etwa der Immobilienmagnat John Jacob Astor IV oder Bergbauimperialist Benjamin Guggenheim gehen mitsamt dem Schiff unter. Größtenteils werden Frauen und Kinder gerettet, wobei die dritte Klasse längst nicht so vorteilhaft behandelt wird wie die Erste. Seit der Kollision dieses weltberühmten Schiffes mit einem Eisberg wurden fortan Eiswarnungen ernst genommen, Funkbuden laufen 24 Stunden rund um die Uhr und nicht nur wann der Funker gerade mal Zeit und Lust hat und Vorsicht und Achtung vor der See gelten als oberste Prioritäten.Walter Lords Buch ist sehr spannend geschrieben, obwohl es kein Roman ist. Vor allem die verschiedenen Aussagen der Zeitzeugen lassen einen tiefer in die Welt und diese Katastrophe von 1912 tauchen. Das Buch ist bereits 1955 erschienen, doch die Fischer-Ausgabe von 2012 enthält einige Schwarz-Weiß-Abbildungen von Passagieren, dem Eisberg, der Titanic und Olympic (ihr Schwesternschiff), dem Deck und sogar der Einrichtung einer Luxuskabine erster Klasse. Liest man dieses Buch und kennt bereits den Film "Titanic" von 1997, fliegen einem wieder viele bekannte Namen von Passagieren und Besatzung gerade so zu, auch viele Szenen erinnern hier im Tatsachenbericht an den Film, wobei der größte Unterschied ist, dass es in diesem Buch und in der wahren Begebenheit keine Rose Dewitt Bukater und keinen Jack Dawson gab.~Bücher-Liebhaberin~

  • Josephine Sterner
    2018-10-28 18:03

    15. April 1912 um 2 Uhr 20 im Nordatlantik: Das wohl bekannteste Schiff der Schifffahrtsgeschichte geht soeben unter. Mit ihm zusammen etwas über tausend Menschenseelen. Nur etwa 700 Menschen konnten sich in den nicht ausreichend vorhandenen und zudem nicht einmal voll besetzten Rettungsbooten im Morgengrauen an Bord der Carpathia bringen. Bekannte Millionäre erster Klasse wie etwa der Immobilienmagnat John Jacob Astor IV oder Bergbauimperialist Benjamin Guggenheim gehen mitsamt dem Schiff unter. Größtenteils werden Frauen und Kinder gerettet, wobei die dritte Klasse längst nicht so vorteilhaft behandelt wird wie die Erste. Seit der Kollision dieses weltberühmten Schiffes mit einem Eisberg wurden fortan Eiswarnungen ernst genommen, Funkbuden laufen 24 Stunden rund um die Uhr und nicht nur wann der Funker gerade mal Zeit und Lust hat und Vorsicht und Achtung vor der See gelten als oberste Prioritäten.Walter Lords Buch ist sehr spannend geschrieben, obwohl es kein Roman ist. Vor allem die verschiedenen Aussagen der Zeitzeugen lassen einen tiefer in die Welt und diese Katastrophe von 1912 tauchen. Das Buch ist bereits 1955 erschienen, doch die Fischer-Ausgabe von 2012 enthält einige Schwarz-Weiß-Abbildungen von Passagieren, dem Eisberg, der Titanic und Olympic (ihr Schwesternschiff), dem Deck und sogar der Einrichtung einer Luxuskabine erster Klasse. Liest man dieses Buch und kennt bereits den Film "Titanic" von 1997, fliegen einem wieder viele bekannte Namen von Passagieren und Besatzung gerade so zu, auch viele Szenen erinnern hier im Tatsachenbericht an den Film, wobei der größte Unterschied ist, dass es in diesem Buch und in der wahren Begebenheit keine Rose Dewitt Bukater und keinen Jack Dawson gab.~Bücher-Liebhaberin~

  • Josephine Sterner
    2018-10-27 13:04

    15. April 1912 um 2 Uhr 20 im Nordatlantik: Das wohl bekannteste Schiff der Schifffahrtsgeschichte geht soeben unter. Mit ihm zusammen etwas über tausend Menschenseelen. Nur etwa 700 Menschen konnten sich in den nicht ausreichend vorhandenen und zudem nicht einmal voll besetzten Rettungsbooten im Morgengrauen an Bord der Carpathia bringen. Bekannte Millionäre erster Klasse wie etwa der Immobilienmagnat John Jacob Astor IV oder Bergbauimperialist Benjamin Guggenheim gehen mitsamt dem Schiff unter. Größtenteils werden Frauen und Kinder gerettet, wobei die dritte Klasse längst nicht so vorteilhaft behandelt wird wie die Erste. Seit der Kollision dieses weltberühmten Schiffes mit einem Eisberg wurden fortan Eiswarnungen ernst genommen, Funkbuden laufen 24 Stunden rund um die Uhr und nicht nur wann der Funker gerade mal Zeit und Lust hat und Vorsicht und Achtung vor der See gelten als oberste Prioritäten.Walter Lords Buch ist sehr spannend geschrieben, obwohl es kein Roman ist. Vor allem die verschiedenen Aussagen der Zeitzeugen lassen einen tiefer in die Welt und diese Katastrophe von 1912 tauchen. Das Buch ist bereits 1955 erschienen, doch die Fischer-Ausgabe von 2012 enthält einige Schwarz-Weiß-Abbildungen von Passagieren, dem Eisberg, der Titanic und Olympic (ihr Schwesternschiff), dem Deck und sogar der Einrichtung einer Luxuskabine erster Klasse. Liest man dieses Buch und kennt bereits den Film "Titanic" von 1997, fliegen einem wieder viele bekannte Namen von Passagieren und Besatzung gerade so zu, auch viele Szenen erinnern hier im Tatsachenbericht an den Film, wobei der größte Unterschied ist, dass es in diesem Buch und in der wahren Begebenheit keine Rose Dewitt Bukater und keinen Jack Dawson gab.~Bücher-Liebhaberin~