Read Die letzte Rose des Sommers by Waldtraut Lewin Online

die-letzte-rose-des-sommers

Napoleon und Josephine die bewegende Geschichte einer gro en Liebe Als sie sich w hrend der Franz sischen Revolution zum ersten Mal begegnen, ist er ein unbedeutender korsischer General und sie eine lebenslustige Sch nheit der Gesellschaft Napoleon und Josephine Fesselnd zeichnet Waldtraut Lewin ihre schillernde Liebesgeschichte nach, vom Aufstieg der zwei zum Kaiserpaar bis zum tragischen Untergang....

Title : Die letzte Rose des Sommers
Author :
Rating :
ISBN : 3570303454
ISBN13 : 978-3570303450
Format Type : Audio Book
Language : Deutsch
Publisher : cbt 1 Juli 2008
Number of Pages : 320 Seiten
File Size : 687 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Die letzte Rose des Sommers Reviews

  • V. Dahmen
    2018-11-09 16:11

    Worum es geht:Josephine und Napoleon stehen sicherlich in der Weltgeschichte auf einer Stufe mit Cäsar und Kleopatra.Bekanntermaßen schickte Napoleon von den Schlachtfeldern wunderschöne Briefe an seine Muse, seine "Josephine".Doch wer war die schöne Kreolin, die mit ihrem Charme, ihrer Anmut und ihrem sprühenden Geist nicht nur ihren Mann, sondern auch das Herz eines ganzen Volkes gewann? Die von Napoleon als seine "Glücksgöttin" bezeichnet wurde und die, glaubt man den Gerüchten, im Jahr gut und gerne sechsstellige Summen für Kleinung ausgab?Rose Joseph Tascher de la Pagerie kam als junges Mädchen nach Frankreich. Ihr kometenhafter Aufstieg an der Seite des kleinen Korsen Napoleon ist, wie man so schön sagt, Geschichte.Schon zu Lebzeiten unterstellte man der schönen Josephine allerlei Schlechtigkeiten. Doch wer war die gewitzte Frau wirklich...?Die Lösung wird sicherlich nicht in diesem Buche zu finden sein. Es gibt mittlerweile einige schöne Biografien und auch Romane über diese faszinierende Frau.Sandra Gullands "Josephine" Reihe machte mir wesentlich mehr Spaß.Der Loewe Verlag ist ja dafür bekannt, Kinderbücher zu verlegen und ich denke, dass auch der vorliegende Band eher als solches gedacht war.Es fängt schon damit an, dass die Autorin mal wieder und zum hundertsten Male der armen Marie Antoinette die Worte "Wenn das Volk hungert, soll es doch Kuchen essen!" in den Mund legt. Es ist mittlerweile nahezu erwiesen (so erwiesen etwas eben sein soll, bei dem niemand mehr lebt, der davon erzählen könnte), dass der Satz der Königin in den Mund gelegt wurde. Es besteht nur ein einziges Dokument, das von dieser Geschichte erzählt und das wurde von jemandem geschrieben, der die Österreicherin abgrundtief hasste.So geht es auch weiter. Josephine war sicherlich kein Unschuldsengel, aber sie war eben auch eine Dame der Gesellschaft und musste sich mit den entsprechenden Gerüchten herumschlagen.Sogar ihre Errungenschaften macht die Autorin irgendwie immer herunter. Das die Qualität der Armeelieferungen, die Josephine gefördert hat, schlecht war, wird ihr zur Last gelegt.Auch ihre herausragenden diplomatischen Fähigkeiten werden heruntergespielt und als "Leichtfertig" bezeichnet.Man mag es der Autorin vielleicht verzeihen, weil sie ja von Jahrgang 1937 ist, aber wenn man moderne Bücher schreiben möchte, sollte man sich ein bisschen über die aktuellsten Forschungen informieren.Die Schreibweise der Autorin ist einfach und simpel und kaum für größere intelektuelle Exkursionen zu gebrauchen.Ich bin nicht wirklich in die Geschichte hereingekommen, alles verlief eher tröpfelnd und ohne Tiefs und Hochs. Das Drama, dass diese Liebesgeschichte eigentlich ist, kommt nicht auf.Die ganze Geschichte wird mehr geschnitten und zusammengefasst, als wirklich ausführlich erzählt.Die Qualität des Buches ist für den Preis in Ordnung. Das Cover ist mit einem schönen Bild von Josephine verziehrt. Auch auf der Seite ist ein kleines Portraitbild. In der Innenseite ist eine Europakarte zur Zeit Napoleons abgebildet.Mein Lieblingszitat:"Mon Dieu ist die aber nett! In einer Viertelstunde hat sie mit mir mehr geredet als die andere in einem Vierteljahr!" - Amme des Königs von Rom, Napoleons des II.Fazit: Für eine kurze Einführung in die Geschichte des ungleichen Liebespaares reicht es schon.Ein paar Fakts am Rande:Seitenzahl: 319Erscheinungsjahr (Original): 2005Originalsprache: DeutschWeitere Bücher der Autorin: Nordische Göttersagen - Die BERLIN Triologie - Goethe - Deutsche Heldensagen - Artussagen - Valadas sinkende Gärten - Diverse Dokumentationen über Juden in Deutschland zur Zeit des zweiten Weltkrieges

  • mimihopps
    2018-10-30 22:28

    Was bei vielen Napolenbiorahien zu kurz kommt ist seine wunderschöne Frau Joséphine, die von Napoleon selbst zur Kaiserin gekrönt wird.Dieses Buch beschreibt auf charmante und absolut niedliche Weise die Liebe zwischen Napoleon und Joséphine. Die Höhen und Tiefen ihrer Liebe als Napoleon sich von ihr scheiden lässt, da sie ihm keinen Thronfolger gebären kann. Doch selbst in dieser Zeit hört Napoleon nie auf seine "Rose" zu lieben.Interessant im Präsens geschrieben ist dieses Buch etwas für jeden der sich für Napoleon interessiert und vor allem für Joséphine, die als eine der schönsten Frauen ihrer Zeit galt.

  • Britta Erdmann
    2018-11-14 21:14

    Die grosse sagenumwobene Liebe zwischen Napoleon und Josephine, wer daran teilhaben möchte, sollte nicht dieses Buch lesen. Zwischen tausend schwach gestreiften historischen Infos wird Josephine als raffiniertes Frauenzimmer, das geschickt mit ständigen Heulausbrüchen ihren Ehemann attakiert, immer ihre Liebhaber um sich hat und nur Schulden ansammeln kann, dargestellt. Mag sein, dass ihre Gefühle für Napoleon anfangs tatsächlich nicht von Schmetterlingen im Bauch geprägt waren, aber im Laufe der Zeit dennoch daraus eine tiefe, leidenschaftliche und ehrliche Liebe wurde. Es scheint, als könne die Autorin diese Kaiserin nicht ausstehen und man nimmt teil an einem Kleinkrieg zwischen 2 Frauen. Eine voreingenommene Darstellung, die meinen Empfindungen über diese Liebe nicht entspricht! Empfehle Sandra Gulland's Triologie und Annemarie Selinko zu lesen.

  • Josephine Saran`e
    2018-10-23 15:16

    Ich kann dieses Buch wirklich nur empfehlen, es ist eines der schönsten Bücher die ich je gelesen habe. In diesem Buch wird die Liebesgeschichte von Napoleon und Josephine erzählt, aber auch die Wirren, Umstürze und die Politik dieser unglaublichen Zeitgeschichte werden einem einfach nahegelegt. Kurz gesagt: Man sollte dieses Buch gelesen haben, da es wunderschön ist!!!lg