Read Internet Lover: Mein erotisches Tagebuch (Ullstein Belletristik) by Dawn Porter Online

internet-lover-mein-erotisches-tagebuch-ullstein-belletristik

Ein Inserat auf einer Internet Dating Seite wird f r Dawn zum Beginn einer aufregenden erotischen Reise durch die M nnerwelt ein Kurztrip f hrt sie nach New York, sie entdeckt ihre Vorliebe f r Latex Anz ge, l t sich auf eine entz ckende M nage trois ein und erf hrt, warum man unbedingt einen franz sischen Liebhaber braucht In ihrem erotischen Tagebuch beschreibt Dawn Porter freiz gig ihre abenteuerlichen Streifz ge durch den Dschungel des Gro stadtdatens....

Title : Internet Lover: Mein erotisches Tagebuch (Ullstein Belletristik)
Author :
Rating :
ISBN : 3548264964
ISBN13 : 978-3548264967
Format Type : Audio Book
Language : Deutsch
Publisher : Ullstein Taschenbuch 11 Dezember 2006
Number of Pages : 384 Seiten
File Size : 865 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Internet Lover: Mein erotisches Tagebuch (Ullstein Belletristik) Reviews

  • astrid
    2018-11-11 19:25

    Witzig, kurzweilig, unterhaltsam und ein wenig erotisch. Dawn beschreibt Ihre Dates, die sie über eine OnlineBörse "rekrutiert". Ein Potpourri unterschiedlichster Typen von Männern, die anschaulich beschrieben werden ;-) Definitiv ein Frauenbuch!! Mir hat es gefallen!

  • Samya Daleh
    2018-11-12 19:10

    Die Autorin schildert hier (ich darf das hoffentlich so schreiben, von wegen episches Ich und so?), wie sie diverse Männer im Internet kennen gelernt hat. Auf einer Plattform hat sie Anzeigen geschaltet und geantwortet, wenn ihr Anfragen gefielen. Die "Höhepunkte" hat sie hier mit Wiedergabe der Mail-Korrespondenz und Schilderung des oder der Treffen aufgeführt. Auf dem Cover ist viel Haut zu sehen, doch erotisch fand ich die Geschichten selten. Dass man anfangs nicht wusste, ob sie mit ihrem Blind Date ins Bett geht oder nicht fand ich zwar spannend, wenn auch etwas enttäuschend, wenn es mal wieder nichts wurde (wozu liest man sonst ein Buch mit so einem Cover?) Aber selbst wenn es mal geschah, übersprang sie diese Stellen und schwieg sich aus. Auch die Dates selbst sind nicht so erotisch, weil zusammenfassend und aus der Entfernung geschrieben. Bisher habe ich die Hälfte gelesen und kann nur zwei oder drei Stellen erinnern, die den Zusatztitel "Mein erotisches Tagebuch" rechtfertigen. Wirklich schade, wo doch die Buchidee so außergewöhnlich ist.

  • M.
    2018-11-06 16:25

    "Internet Lover" ist eine sehr moderne, zeitgemäße Geschichte, in der die Protagonistin Dawn den "Selbstversuch" unternimmt, durch verschiedene Internet-Bekanntschaften ihren sexuellen Radius maximal zu erweitern. Die Story ist nur teilweise erotisch, aber wenn sie erotisch ist, dann ist sie es richtig gut! An den anderen Stellen, die den Hauptteil des Buches einnimmt, erzählt uns Dawn von ihren sexuellen Vorlieben und beschreibt das Kennenlernen. Der E-Mail- und Chat-Kontakt mit ihren "Versuchskaninchen" wird sehr ausführlich dargestellt und könnte in meinen Augen verkürzt werden. Dafür wäre es prickelnder, wenn sie die erotischen Frequenzen ausführlicher beschreiben würde. Das kann die Autorin richtig gut! Ein guter erotischer Roman muss in meinen Augen auch gleich richtig erotisch beginnen. Das tut "Internet Lover" nicht. Ausführlich erläutert Dawn, warum sie diesen Versuch unternimmt und wie sie sexuell drauf ist. Viele Dates gehen auch schief, das ist okay, aber wenn vorher lang und breit die Online-Kommunikation nieder geschrieben wird, die schlussendlich dann doch zu nichts führt, sind diese Ausführungen zu lang.Fazit: Gute Idee! Moderne Idee! Die erotischen Szenen richtig prickelnd. Aber zu ausführliche Beschreibung des Online-Kennenlernens, zu viel Drum-Herum ...

  • ammoQ
    2018-11-08 16:13

    In diesem Buch beschreibt die Autorin, wie sie, vom Wunsch erfüllt, Schriftstellerin zu werden, ein Tagebuch über ihre Internet-Dates führt, und dieses schließlich an einen Verlag verkauft. Aus dem zeitlichen Ablauf geht hervor, dass sie diesen Vertrag bereits lange vor der Fertigstellung abschliesst, der Vertrag also die Katze im Sack kauft. Ich erzähle das deshalb so ausführlich, weil man sich stellenweise doch fragt, wie so ein Werk jemals den Weg in die Druckerei finden konnte. (Ist auch das bislang einzige Werk der "Schriftstellerin" geblieben) Aber immerhin muss ich dem Buch doch einen gewissen Unterhaltungswert zugestehen, wenngleich "erotisch" meiner Meinung nach nur bedingt zutrifft. Im Buch beschreibt die Autorin, wie sie über das Internet Leute (vorwiegend Männer) kennenlernt, was sie hin- und her mailen, wie sich mit Ihnen trifft und was dann abläuft. Wobei häufig Sushi und fast immer soviel Alkohol im Spiel ist, dass man Gefahr läuft, schon vom Lesen einen Kater zu bekommen. Mit einigen der Männer und Frauen wird sie intim, mit anderen nicht - wie es halt so ist im Leben. Ich denke, dass dieses Buch für manche Leser und Leserinnen, besonders letztere, durchaus interessant sein kann, soferne man bereit ist, über den profanen Schreibstil hinwegzusehen. Sei es, weil sie hautnah und authentisch einen abenteuerlichen Lebensstil beschreibt, der ganz anders ist als das "langweilige" Normalleben der Durchschnittsbürgerin. Oder auch, weil sie über einige der Männer, die sie trifft, gnadenlos herzieht. Als Mann liest man das Buch natürlich, weil Sex drinnen vorkommt ;-) Aber da könnte man auch z.B. zu den Werken von Charles Bukowski greifen.

  • Buchliebhaber
    2018-11-08 17:20

    Die Protagonistin ist cool und eine Frau unserer Zeit, mit überdurchschnittlicher Abenteuerlust.So wie sie diesen Abschnitt ihres Lebens beschreibt, mit den pikanten Details, den teilweise misslungenen Treffen, ungeschicktem Sex, kann man sich gut vorstellen, dass sie das wirklich so ähnlich erlebt hat. Manchmal dämpft der Realismus die Erotik ein wenig, dennoch fand ich das Buch sehr unterhaltsam, humorvoll und realistisch. Hat Spaß gemacht!

  • Martin
    2018-10-22 17:23

    Um die Quintessenz vorweg zu nehmen, dieses Buch ist das Schlechteste, welches ich bisher gelesen habe. Der Einband und die rückseitige Beschreibung sind eine einzige Mogelpackung. Unter einem erotischen Tagebuch stelle ich mir etwas anderes vor. Es soll nicht hochgeistig sein, aber zumindest den Anspruch erheben, anregend zu sein, und mit etwas Charme und Witz geschrieben zu sein. Die Wortwahl ist prophan und langweilig. Man könnte meinen es handelt sich um eine Dauerwerbesendung einer bekannte Whiskeymarke oder einer ebenso bekannten koffeinhaltigen Limonade. Im Wesentlichen geht es um die Darstellung, wie sich eine junge Frau in allen möglichen Bars und Restaurants durchfüttern läßtWas dies allerdings mit Erotik zu tun hat ist mir rätselhaft, vermutlich geht es in jedem zweiten Pfarramt erotischer zu. Und selbst meine Freundin, die mir dieses Buch schenkte, damit wir uns daraus gegenseitig vorlesen können, war bis ins Mark enttäuscht. Also liebe/r Leser/in, nehmt das Geld für das Buch und kauft euch und eurem Schatz eine Currywurst mit Pommes, davon habt ihr sicher mehr. Ein weiteres Buch dieser Autorin werde ich mir sicherlich verkneifen.