Read Bis er uns umbringt?: Wie Stress Körper und Gehirn attackiert – und wie wir uns schützen können by Hans Rudolf Olpe Online

bis-er-uns-umbringt-wie-stress-krper-und-gehirn-attackiert-und-wie-wir-uns-schtzen-knnen

Die neuesten Forschungen in den Bereichen Neurowissenschaften und Medizin zeigen bereinstimmend, dass Stress massive Auswirkungen sowohl auf die psychische als auch auf die somatische Gesundheit der Menschen hat.Stress steht inzwischen im Verdacht, neben psychischen Erkrankungen ebenfalls urs chlich mit vielen Volkskrankheiten in Verbindung zu stehen, etwa Diabetes, kardiovaskul ren Erkrankungen, Demenz Dar ber hinaus ist Stress nat rlich weiterhin mit verantwortlich f r das Entstehen von schweren psychischen Erkrankungen.Der Stress mit seinen mannigfaltigen Ursachen entsteht im Gehirn und strahlt von hier auf den ganzen K rper aus Der K rper wirkt daraufhin auf das Gehirn zur ck und hinterl sst dort seine Spuren Er ver ndert unser Gehirn Dieses Buch stellt die Zusammenh nge dar und ber cksichtigt dabei sowohl die Bedeutung der individuellen Lebensgeschichte als auch den Einfluss der Gesellschaft auf unser Gehirn, unsere Psyche und unsere Gesundheit Es ist ein engagiertes Pl doyer f r einen sorgf ltigeren Umgang mit unserem Gehirn.Die Autoren sind hervorragende und international anerkannte Experten zum Thema Als Wissenschaftler wenden sie sich in dieser Publikation bewusst an ein breites Publikum, um die neuesten Erkenntnisse und ihre Implikationen allgemeinverst ndlich darzulegen....

Title : Bis er uns umbringt?: Wie Stress Körper und Gehirn attackiert – und wie wir uns schützen können
Author :
Rating :
ISBN : 3456854463
ISBN13 : 978-3456854465
Format Type : Hardcover
Language : Deutsch
Publisher : Hogrefe AG 1 Oktober 2014
Number of Pages : 575 Pages
File Size : 967 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Bis er uns umbringt?: Wie Stress Körper und Gehirn attackiert – und wie wir uns schützen können Reviews

  • Benedictu
    2019-04-01 15:05

    Das Buch des Neurobiologen Hans Rudolf Olpe und des Psychiaters Erich Seifritz ist kein normaler Ratgeber, sondern will vor allem Hintergrundinformationen zum Phänomen des chronischen oder - was dasselbe meint - toxischen Streß bereitstellen. Es ist in vierzehn Kapitel mit eigenem Literaturangaben gegliedert und befaßt sich mit allen Aspekten der Streßentstehung in allen Altersgruppen, angefangen von den Kleinkindern über die Schule und Beruf bis ins Alter, das selber einer der Risikofaktoren ist, zu denen Einsamkeit und niedriger sozialer Status hinzutreten.Toxischer Streß entsteht im Gehirn und stellt einen Risikofaktor sowohl für Schlaganfall als auch für Morbus Alzheimer dar. Beide Erkrankungen sind unter den neurologischen für zwei Drittel der verlorenen gesunden Lebensjahre verantwortlich. Durch Streß erkrankt nicht nur das Gehirn, sondern er strahlt auf den ganzen Körper aus, dessen Zustandsverschlechterung auf das Gehirn zurückwirkt.PRÄVENTIONGegen Streß helfen Bewegung, Meditation und sozialer Aufstieg. Die Meditation, so stellen die Autoren fest, sei aus dem Bereich des Mystischen herausgetreten.SCHWÄCHENAls kleine Schwächen sehe ich, daß ein Namens- und ein Stichwertverzeichnis fehlen. Die nach jedem der vierzehn Kapitel angegebenen Literaturstellen sind meist fachwissenschaftliche. Vermißt habe ich jedoch Hinweise z.B. auf die Schriften von Achim Peters. Der renommierte deutsche Adipositas-Spezialist leitet die klinische Forschergruppe „Selfish Brain: Gehirnglukose und metabolisches Syndrom“. Er hat die Theorie des egoistischen Gehirns entwickelt und ist mit Büchern wie  und  an die Öffentlichkeit getreten.FAZITDie beiden Wissenschaftler beanspruchen nicht, festgefügte Weisheiten zu verkünden, sondern betonen, daß die Forschung im Fluß sei. Ihr Anliegen ist es, wichtiges und grundlagenorientiertes Wissen zum Phanömen Streß publik zu machen und für die gesamtgesellschaftliche Bedeutung des Themas zu sensibilisieren.