Read Einführung in die Geschichte des Christentums by Franz Xaver Bischof Online

einfhrung-in-die-geschichte-des-christentums

Diese Einf hrung in die Geschichte des Christentums benutzt gegen ber chronologischen Darstellungen ein neues Konzept In drei zentralen Themenbl cken werden kirchenhistorische Entwicklungen in ihrer regionalen Vielfalt behandelt Ausgehend von Zeiten und R umen Ausbreitungsgeschichte gelangt das Verh ltnis von Kirche und Welt Staat im Lauf der Zeiten in den Blick, schlie lich wird die innere Entwicklung des Christentums kirchliche mter, Lehrentwicklung und Konzilien, M nchtum und Orden skizziert.Ein spannender Entwurf, der Bekanntes und Unbekanntes in neuem Licht erscheinen l sst....

Title : Einführung in die Geschichte des Christentums
Author :
Rating :
ISBN : 3451312107
ISBN13 : 978-3451312106
Format Type : Kindle Edition
Language : Deutsch
Publisher : Verlag Herder Auflage 1 16 Januar 2014
Number of Pages : 107 Pages
File Size : 878 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Einführung in die Geschichte des Christentums Reviews

  • Tested by BENEDIKTATOR
    2019-03-26 18:19

    Besonders gut fÃ'r Theologie oder Geschichte-Studenten geeignet. Es gibt einen guten Thematikorientierten Einblick in die Entstehungsgeschichte und Ausbreitung des Christentums.Empfehlenswert.

  • Grimm Georg
    2019-03-26 14:57

    Das Gemeinschaftswerk von Bremer, Bischof, Collet und Fürst reagiert auf die Modularisierung des Theologiestudiums. Die Längsschnitte werden breit angelegt, Querverbindungen ergeben sich, ohne ständig hin- und herblättern zu müssen. Die Vernetzungen werden im Text präzise angegeben, so dass auch ein Leser, der noch keinen vollständigen Überblick über die Geschichte des Christentums hat, einzelne Kapitel gewinnbringend lesen kann. Allerdings sollte man die Einleitung genau lesen und die Gesamtkonzeption (Geschichte als Konstruktion, Raumkonstruktion) mit Verweis auf den spatial turn verstanden haben. Dazu ist es sicher hilfreich, bei Lesebeginn trotzdem eine grobe Zeitleiste im Kopf haben. Die Gestaltung des Werkes mit 50 Textquellen, 17 Karten und 44 Bildern in einheitlichem Layout erhöht das Lesevergnügen, vertieft das Verständnis und lässt das didaktische Anliegen der Autoren erkennen.In einer unaufdringlichen, aber in der Sache eindeutigen Sprache (bei vier verschiedenen Autoren eine Meisterleistung!) werden die Räume des Christentums und in ihnen Entwicklungen und Zusammenhänge klar aufgezeigt. Im Gegensatz zu anderen mit diesem Lehrwerk endgültig überholten "kleinen Kirchengeschichten" kann diese Darstellung deshalb auf jeden apologetischen Ton verzichten. Probleme und (Fehl-)Entwicklungen der Christentumsgeschichte werden gewissenhaft herausgearbeitet, benannt und wohl begründet bewertet.Zum Aufbau: Nach einer grundlegenden Einleitung werden in einem ersten Teil die Mission und die Ausbreitung des Christentums (der "Christentümer") dargestellt, in einem zweiten Längsschnitt "die Christen in der Welt" mit ihren Kirchen im Verhältnis zu Staat und Gesellschaft beschrieben und in einem dritten Teil die "innere Entwicklung des Christentums" untersucht.Obwohl alle vier Autoren ihren Lehrstuhl an katholisch-theologischen Fakultäten (München und Münster) haben bzw. hatten (Collet), kann keine Engführung in katholischer Perspektive festgestellt werden. Dies zeigt der letzte Satz aus der Einleitung: Durch ein Studium der Kirchengeschichte werde klar, "was zwar historischer Entwicklung unterliegt, aber immer Teil des christlichen Glaubens gewesen ist und bleibend zu ihm gehört." Die Christentümer sind "historisch geworden." "Vergessene und verdrängte Alternativen, verpasste und verspielte Chancen" rücken mit dieser Christentumsgeschichte wieder in den Blick.Dass damit ein Christentums- bzw. Kirchenbild einer immer schon auf eine bestimmte Weise (römisch) bestehenden Kirche ausgeschlossen ist, sollte zwar im Jahr 2012 eine Selbstverständlichkeit sein, den Autoren gebührt aber höchster Respekt, sich in der Zeit einer fast fundamentalistisch-reaktionären römisch-katholischen Kirchenführung so dezidiert zu äußern. Ein neues Standardwerk!