Read Die Berge sind so kahl geworden wie der Kopf eines Mönchs: Wir haben nur diese Erde - Eine universelle Verantwortung für unseren Planeten by Dalai Lama Online

die-berge-sind-so-kahl-geworden-wie-der-kopf-eines-mnchs-wir-haben-nur-diese-erde-eine-universelle-verantwortung-fr-unseren-planeten

Der Dalai Lama sorgt sich um unsere Zukunft und die unseres Planeten Dem in der Geschichte der Menschheit h chsten Level materiellen Wohlergehens steht so das geistliche Oberhaupt der Tibeter das h chste Niveau an Unbehagen und psychischem Stress gegen ber Wir befinden uns in einer sozialen Krise ohnegleichen, und diese findet ihren Ausdruck auch in einer existenzbedrohenden kologischen Krise mit Erderw rmung, Entwaldung, Gletscherschmelze, Bodenerosion, Umweltverschmutzung und steigenden Meerespegeln.In eindringlichen Worten ruft der Dalai Lama zur Umkehr auf Und er pl diert f r das ethische Prinzip einer universellen Verantwortung, die jenseits von Gewinnstreben und Religionen das Wohlergehen anderer, auch der n chsten Generationen, ber das eigene stellt Ein eindringlicher Appell, dem wir uns nicht entziehen d rfen....

Title : Die Berge sind so kahl geworden wie der Kopf eines Mönchs: Wir haben nur diese Erde - Eine universelle Verantwortung für unseren Planeten
Author :
Rating :
ISBN : 9783451311543
ISBN13 : 978-3451311543
Format Type : E-Book
Language : Deutsch
Publisher : Verlag Herder Auflage 1 11 Oktober 2016
Number of Pages : 182 Pages
File Size : 760 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Die Berge sind so kahl geworden wie der Kopf eines Mönchs: Wir haben nur diese Erde - Eine universelle Verantwortung für unseren Planeten Reviews

  • Yogi ❤️
    2019-04-18 13:24

    Der Dalai Lama betont ausdrücklich: "Die säkulare Ethik, verbunden mit innerem Frieden, ist die Grundlage der universellen Verantwortung." (S.135) "Folglich müssen wir aus unserem Gewissen heraus aktiv tätig werden, statt uns nur mit der Meditation zu begnügen." (S.121)"Die Probleme, vor die wir uns heute gestellt sehen, sind von Menschen geschaffen, sei es die gewalttätigen Konflikte, die Umweltzerstörung, die Armut oder der Hunger. Diese Probleme können dank menschlicher Bemühung gelöst werden, sofern wir begreifen, dass wir alle Brüder und Schwestern sind und von daher Sinn für diese Geschwisterlichkeit entwickeln. Wir müssen füreinander eine gegenseitige Kultur der universellen Verantwortung entwickeln und diese auf dem Planeten ausweiten, den wir bekommen haben, um ihn miteinander zu teilen." S.131 "Im Abendland stellt man sich allgemein vor, man habe nur ein einziges Leben und müsse das so gut wie möglich nutzen. Man sorgt sich nicht wie in Asien um die künftigen Generationen. Und den Jungen Abendländern bringt man nicht mehr die Dankbarkeit gegenüber den Alten bei. Oft stehen sich Eltern und Kinder in einem harten Konflikt gegenüber. Das geht so weit, dass die mütterliche Liebe als die großartigste Form der bedingungslosen Liebe nicht immer hoch im Rang steht. Die traditionellen Gleichgewichte sind zerstört, und wenn es in der Familie kein Gleichgewicht mehr gibt, verliert man auch den Sinn für gerechte Beziehungen zwischen einem selbst und den anderen, zwischen der Gesamtheit und dem Einzelnen." (S.179).Das Buch endet mit dem Manifest der universellen Verantwortung...Ein lesenswertes und wichtiges Buch des Dalai Lama, der hier seine Gedanken zum Naturschutz und Ethik der Autorin mitteilt. Das Buch zeigt wie wir bewußter die Wechselbeziehung unserer Umwelt mit den Menschen erfahren und unsere Abhängigkeit von einer gesunden Erde.