Read Eremitin im Himalaya - Die Geschichte der Rose Schmitt alias Uma Shankarananda by Annelie Tacke Online

eremitin-im-himalaya-die-geschichte-der-rose-schmitt-alias-uma-shankarananda

Es war im Mai 1959 Die junge Rose Schmitt steht vor einer gl nzenden Karriere und l sst alles hinter sich Sie bricht auf nach Indien, um ein ganz anderes Leben zu f hren 25 Jahre verbringt sie dort als Eremitin und lebt in einer H hle Sie entwickelt Kr fte, die die Menschen faszinieren, sie heilt und tr stet und wird zu spirituellen Lehrerin Annelie Tacke hat sich auf die abenteuerliche Reise gemacht, um dieses faszinierende Leben aufzuschreiben Die Geschichte einer starken, besonderen Frau....

Title : Eremitin im Himalaya - Die Geschichte der Rose Schmitt alias Uma Shankarananda
Author :
Rating :
ISBN : 3451057557
ISBN13 : 978-3451057557
Format Type : EPub
Language : Deutsch
Publisher : Herder Auflage 1., Neuausg August 2006
Number of Pages : 190 Seiten
File Size : 990 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Eremitin im Himalaya - Die Geschichte der Rose Schmitt alias Uma Shankarananda Reviews

  • Jolanda Stoller
    2018-12-06 06:02

    Viele Bücher von heiligen und Erleuchteten Männern habe ich gelesen,dies hat mir gerade noch gefehlt.Einmal das zu erleben was eine Frau im Himalaya als Suchende erlebt hat und gefunden, und was sie anders machen würde.Sie würde nicht mehr in den Himalaya gehen, da dies auch andeswo möglich ist, hat mir alles sehr imponiert undbrauche die Erfahrung nun nicht mehr selber zu machen.Hut ab lieber Gruss Jolanda

  • G.S.
    2018-12-09 04:27

    Das Taschenbuch finde ich gut geschrieben und gut recherchiert.War selbst in den 80ziger und 90zigern Jahren mehrmals für Tage und auch Wochen zu Gast bei der Dame .Erlebte alltägliches nah mit.Mit diesem Buch wurden meine Erinnerungen wieder belebt.Lesenswert

  • Mathias Tietke
    2018-12-03 01:59

    Wenn man bedenkt, dass die indische Kultur über Jahrhunderte vor allem mündlich tradiert wurde, so ist die überwiegende Dialog- und Gesprächsform in diesem Buch nur konsequent und angemessen. Das außergewöhnliche Leben einer Deutschen, die seit über vier Jahrzehnten im Himâlaya lebt, steht im Mittelpunkt der sehr persönlich gefärbten Schilderungen aus Indien; doch auch Impressionen und Informationen über das Umfeld und die spirituellen Hintergründe fliessen in den Text ein. Für eine so junge Autorin (die sich noch im Studium befindet) eine erstaunliche Leistung! Der Text gewinnt Kapitel für Kapitel an Tiefe; es gibt Passagen mit fast absurder Situationskomik, kurze religions-philosophische Exkurse und viel Verständnis und Mitgefühl für das ebenso ungewöhnliche wie ungewöhnlich selbstkritisch reflektierte Leben der Umashankarananda alias Rose Schmitt. Die besondere Stimmung des intensiv geschilderten Abschieds am Ende des Buches verfehlt ihre Wirkung nicht... Allein dafür verdient die Autorin Respekt und - mehr als fünf Sterne!

  • dailyveda
    2018-12-10 08:21

    Dies ist für mich ein Buch von tiefster, sinnsuchender Erhrlichkeit. Annelie schafft es in IhremBericht über Umas spirituellem Weg frei von Mainstreamesoterikkitsch zu bleiben. Keine Belehrungen, keine wilden Behauptungen, keine Anmassungen, sondern ein kleines Buch aus dem Herzen eines Menschen mit profunder Ehrlichkeit und gesunder Demut auf dem Weg Gott näher zu kommen. Es ist ein sehr weibliches Buch, schreibt Annelie doch über das Absolute, das Ewige das was in meinem Herzen mal als Ahnung mal als Gewissheit lebt, als Gott der kleinen Dinge und nicht der Grossen (omnipotenten) Dinge (Roy).So ganz nebenbei erfuhr ich auch sehr interessante Aspekte über das ursprüngliche Advaita. Seit jeher liebe ich Indien und reise gerne in das Land mit der Luke zum Himmel, dabei haben mich schon immer die asketischen Lebensausrichtungen der grossen Meister fasziniert, die (fast) allesamt den inneren Frieden über Leidenschaftslosigkeit und Gotteshinwendung erreichten. Die einzige von mir in Frage stellende Kritik an dem Buch ist der Hinweis auf die Gefahr des indischen Weges, die Suche für sich selbst anzutreten, für sein eigenes vorankommen, für den eigenen Weg das eigene Ziel u.s.w., wie schon George Harrison in seinem Song in den 60gern warnte „I, me, mine" Oder wie John de Ruiter es klarstellt "schon hast du es wieder verloren, wenn du es tust, damit etwas für dich dabei herrausspringt. Also, mir hat das Lesen des Buches superspassgemacht, es ist spannend, abwechslungsreich, berührend und ehrlich. Annelie, vielen Dank für das wunderbare Buch.

  • Amazon Customer
    2018-12-05 08:03

    Beeindruckende StärkeAls ich mich im August 2001 auf die Suche nach der Einsiedlerin Rose Schmitt alias Uma Shankarananda machte, einer Deutschen, die 25 Jahre lang in einer Höhle im indischen Himalaya lebte, ahnte ich nicht, daß eines Tages ein Buch über sie entstehen würde. Die Begegnung mit der Frau beeindruckte mich aber so stark, daß ich Nacht für Nacht, die ich auf ihrem kleinen Anwesen verbrachte, das gerade Erlebte oder von ihr Gehörte beim Schein einer funzligen Kerosinlampe niederschrieb. Es berührte mich tief, daß eine Frau den Mut hatte, so stark ihrer inneren Stimme zu folgen, daß sie dafür alle Sicherheiten aufgab. Daß sie sich durch nichts von ihrer spirituellen Suche abbringen ließ - auch nicht durch die Regeln einer von Männern dominierten Gesellschaft. Ich stieß auf eine zweite Deutsche, die Berlinerin Meike Blischke alias Yamuna Giri, die sich mit sechzehn Jahren auf den Landweg nach Indien machte, und dort ebenfalls, heute Ende dreißig, seit 12 Jahren in einer Höhle lebt.Ergebnis meiner überarbeiteten Aufzeichnungen ist dieses intensive Portrait zweier außergewöhnlicher Frauen auf der Suche nach spiritueller Erkenntnis. Es ist zugleich die Geschichte meiner eigenen Suche, meiner inneren und äußeren Reise durch Indien, die mich zuguterletzt an die Quelle des Ganges führte. Durch mein Buch hoffe ich, meine Begegnung mit Uma und Yamuna, die für mich ein Geschenk sondergleichen war, mit vielen Menschen teilen zu können.

  • isibook
    2018-11-20 02:04

    Einsiedlerin Uma, die bereits von den Beatles besucht wurde - diese aber nicht erkannte, hat ein ganz einfaches Rezept für das Leben: Alles ist eins. Ganz weltlich bekennt sie, dass dazu auch jedermanns Probleme gehören. Wenn Sie kommen, spricht sie sie einfach direkt an - wie eine Person: „Was willst du?", „Warum kommst du?". Nach einiger Zeit kommen die Antworten aus dem Inneren wie von selbst - oder wie von Gott. Eine ähnliche Technik hat schon Albert Einstein zu den besten Ideen kommen lassen. Mich hat das sehr inspiriert. Annelie Tacke, eine noch sehr junge Autorin, berichtet überraschend vielfältig. Schön sind auch ihre persönlichen Gespräche, die sie mit der Heilerin führt: Unerwartet erfrischend. Einfach lesen, es lohnt sich!!! Spannend bis zur letzten Sekunde!