Read Lass mich die Nacht überleben: Mein Leben als Journalist und Junkie by Jörg Böckem Online

lass-mich-die-nacht-berleben-mein-leben-als-journalist-und-junkie

Er ist Journalist, schreibt seit den Neunzigern f r die renommiertesten deutschen Zeitungen und Magazine Und er ist ein Junkie Im Alter von 14 Jahren hat er sich in den Drogenrausch verliebt, damals in der nordrhein westf lischen Kleinstadt Haschisch, LSD, Kokain und Heroin Mit 19 bringt ihn seine Heroinsucht zum ersten Mal ins Gef ngnis, mit 33 versucht der Journalist im Drogenrausch seine Freundin zu erw rgen Der Autor erz hlt von seinem Doppelleben als Journalist und Junkie von Verz ckung und Verzweiflung, Haft und Hepatitis, Partys und Porno Dreh, Karriere und Koma, Abstinenz und Absturz Er durchbricht sein zehnj hriges Schweigen und ein gesellschaftliches Tabu Wie viele andere Drogens chtige, die im Beruf Erfolg haben und weiter funktionieren, hat er ein Doppelleben gef hrt Ein Leben mit der Sucht zerfressen von Versagensangst, Scham, Selbshass und der st ndigen Gier nach Drogen Die Geschichte einer doppelten Karriere....

Title : Lass mich die Nacht überleben: Mein Leben als Journalist und Junkie
Author :
Rating :
ISBN : 3421057753
ISBN13 : 978-3421057754
Format Type : Other Book
Language : Deutsch
Publisher : Deutsche Verlags Anstalt Auflage 4 9 M rz 2004
Number of Pages : 495 Pages
File Size : 662 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Lass mich die Nacht überleben: Mein Leben als Journalist und Junkie Reviews

  • Sonnenschein
    2018-11-04 16:19

    Ich habe das Buch an einem Wochenende verschlungen. Eigentlich war ich auf der Suche nach dem 2. Christiane F Buch, das gab es aber noch nicht als eBook. Amazon hat mir diese Buch vorgeschlagen. Den WDR-Film über Jörg Böckem und einige Interviews hatte ich schon vor einiger Zeit gesehen und mich positiv erinnert. Mich hätte ein bißchen mehr das Doppelleben als erfolgreicher Journalist und Junkie interessiert. Jörg Böckem muss ein brillanter Journalist sein, dass er in diesem Zustand noch von alle großen Zeitungen des Landes gebucht wurde. Ein Großteil des Buchs ist jedoch der Weg dort hin. Das ist nebenbei ein interessantes Zeitzeugnis vom Erwachsenwerden meiner Generation. Auf jeden Fall Hut ab vor dem Autor, mein Interesse ist rein subjektiv und es steht Jörg Böckem natürlich völlig zu seine Geschichte so aufzuschreiben, wie es ihm wichtig war und nicht, wie ich persönlich es als Leserin lieber gehabt hätte.

  • Tamash
    2018-11-18 15:52

    Das Buch ist einfach super! Es ist spannend und witzig geschrieben, nach Christiane F. und Wir Kinder vom Bahnhof Zoo das zweitbeste Buch über eine Sucht- und Drogenkarriere. Herr Böckem schreibt distanziert, ja das stimmt, aber nach einer gewissen Zeit muss man auch eine Distanz zum Geschehenen aufbauen. Das ist ein normaler psychischer Prozess. Mit der Droge und der Sucht setzt man sich während einer Drogentherapie auseiander, mit professioneller Unterstützung von Ärzten und Psychologen. Im Buch baut Herr Böckem eine Distanz auf, er berichtet wie ein Reporter oder Journalist objektiv (mehr oder weniger) von der Sucht. Trotzdem packt einen dieses Buch. Es reisst einen Mitt und erzählt pragmatisch vom Elend des Suchtmittelkonsums. Man bemerkt immer wieder was eine Sucht für eine Achterbahnfahrt ist und was für "schräge" Leute in der Drogenszene hausen. Manchmal musste ich wirklich sogar lachen. Aber das Buch dient in meinen Augen wie eine Art "Abschlusshilfe", er lässt alles noch einmal Revue passieren, um mit seiner Sucht endgültig abzuschliessen (obwohl neueste Studien zeigen, dass eine Sucht niemals endgültig abgeschlossen sein kann. Ein Rückfall kann jederzeit wieder geschehen). Ich kann das Buch jedem und jeder wärmstens empfehlen! Es ist auch sehr gut geschrieben und einfach auch so spannend zu lesen, ganz ohne "Drogen-Interessen". Es liest sich wie ein Roman.Daher bekommt Herr Böckem von mir glatte fünf Punkte. Besser hätte man es wirklich nicht machen können. Man bekommt einen ausgezeichneten realen Trip in die abstruse Welt der Drogen!

  • Kindle-Kunde
    2018-11-04 14:55

    Nie hätte ich gedacht, dass hinter einem guten Autoren eine so schwierige, ja zeitweise schon zerbrochene Persönlichkeit steckt. Das alles dann an die Öffentlichkeit zu tragen, finde ich unheimlich mutig. Das Heroin mit Wasser aus der Pfütze aufkochen, die Freundin, die sich die benutzte Spritze mit WISSENTLICH hepatitis-C-haltigem Blut in die Adern jagt, ohne vorher infiziert zu sein - derartige Szenen kann man sich kaum vorstellen. Auch von der psychologischen Seite fand ich die Gedankenspiele eines Süchtigen sehr interessant. Wie schnell ist man im Alltag bereit "solche" Menschen als charakterschwache Loser einzustufen, ohne ihre persönlichen Hintergründe auch nur zu erahnen...Ich werde das Buch bestimmt ein zweites Mal lesen. Es hat mich sehr berührt.Möge der Auto diese furchtbaren Zeiten auf immer hinter sich haben!

  • Mond
    2018-10-24 20:20

    Jörg Böckems "Lass mich die Nacht überleben" gehört zu den authentischsten und besten Schilderungen überhaupt aus der Drogenszene. Mit seinem Buch hat er nicht nur ein beeindruckendes Dokument (s)einer Suchtgeschichte geliefert, er hat darüber hinaus auch erreicht, dass man Junkies künftig nicht mehr nur mit den ausgemergelten Gestalten am Straßenstrich assoziiert. Ein absolut unverzichtbares Buch!

  • Amina
    2018-11-08 12:53

    Jörg Böckem ist ein Ausnahmetalent darin, jeden Menschen mit auf eine emotionale Achterbahnfahrt zu nehmen, bei der er tief in die Seele, die emotionalsten, dunkelsten aber eben auch echtesten und hoffnungsvollsten Seiten des Menschseins blicken lässt. Für jeden mit Empathie, Neugier und einem offenen Blick für den Menschen nebenan, ein absolutes Muss. Ich denke, wer jemanden wie Jörg Böckem persönlich kennt, müsste schon aus Stein sein um nicht immer wieder mit tiefem Gefühl und neuen Sichtweisen aus einer Begegnung zu gehen.Überzeugt Euch selbst.

  • Amazon Kunde
    2018-10-21 18:20

    Ich habe das Buch von einem Freund empfohlen bekommen. Er meinte ich soll vorsichtig sein da man hierdurch Lust auf all den Kram bekommen würde.Das kann ich nicht bestätigen. Es hat mich eher noch mehr abgeschreckt und ich begreife bis heute nur schwer, wieso man aus einer sucht so schwer wieder herausfindet.Das Buch liest sich am Anfang etwas anstrengend, spiegelt aber die Wahrheit sehr gut wieder.

  • abukhater
    2018-10-28 16:02

    Jede Lobpreisung wäre unangemessen. Man kann den Inhalt, auch nicht in einem Satz angeben.Kann nur sagen: Hab das Buch inzwischen 2mal gelesen(danach Böckems 2.Buch), und zur Abrundung, die von ihm vorgelesene Hörbuchfassung genossen.Nicht viel fragen oder überlegen. SELBST KAUFEN UND LESEN!!!

  • Sassy911
    2018-11-09 16:06

    Ganz toll geschrieben. Eine erschütternde Geschichte, wie Jörg Böckem unter diesen Zuständen hervorragende Arbeit abliefert. Wieviel Macht die Sucht hat und welches Glück, das er das Schreiben und seinen Beruf liebt.