Read Der Buddhismus by Helwig Schmidt-Glintzer Online

der-buddhismus

ber den Autor und weitere MitwirkendeHelwig Schmidt Glintzer, Direktor der Herzog August Bibliothek Wolfenb ttel und Professor an der Universit t G ttingen, besch ftigt sich seit ber drei Jahrzehnten mit dem Buddhismus und seiner Geschichte....

Title : Der Buddhismus
Author :
Rating :
ISBN : 3406508677
ISBN13 : 978-3406508677
Format Type : EPub
Language : Deutsch
Publisher : C.H.Beck Auflage 3 10 Dezember 2014
Number of Pages : 128 Seiten
File Size : 577 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Der Buddhismus Reviews

  • Christian Johann
    2018-11-14 10:40

    Professor Helwig Schmidt-Glintzer, Sinologe und Buddhismus-Experte, gibt auf gut einhundert Seiten einen Einblick in die historische Entwicklung des Buddhismus und in dessen verschiedene Strömungen. Wie in der Reihe Beck Wissen üblich werden die Informationen zum Thema des Büchleins in sehr dichter Form geliefert. Daher eignet sich "Buddhismus" eher als Nachschlagewerk zu dessen Geschichte und nicht als besonders leicht verständlicher Zugang zum Buddhismus an sich.Ich wollte mir einen ersten Eindruck vom Buddhismus und seinen Praktiken verschaffen. Da ich andere Bücher aus der Reihe kenne, war mein Vertrauen in die Expertise des Autors sehr groß. Im Nachhinein muss ich sagen, dass die vielen Informationen und die vielen Fremdwörter doch noch etwas zu geballt für mich daherkamen. Die zahlreichen Einschübe mit den asiatischen Fachbegriffen stören meiner Meinung nach den Lesefluss und vermitteln eher den Eindruck als stöberte man in einem Lexikon.Empfehlen würde ich das Werk allen, die sich über die historische Entwicklung des Buddhismus und zum Beispiel über dessen Aufspaltungen in das "Große" und das "Kleine Fahrzeug" informieren möchten oder die wissen möchten, auf welche Art der Buddhismus sich verbreitete. Wer Vorwissen hat, ist bestimmt zufrieden mit Schmidt-Glintzers Überblick. Zwar werden auch immer wieder Handlungsformen wie Meditation oder Rituale wie Waschungen erwähnt; der Fokus liegt aber ganz klar an der Verortung und Einordnung des Buddhismus als weltweiter Religionsform. Bestimmt werde das Büchlein in einiger Zeit wieder aus dem Regal ziehen, um mich über die ein oder andere Facette oder historische Begebenheit zu informieren.

  • Johannes Koch
    2018-10-28 07:43

    Immer wenn ich mich mit einem neuen Thema befassen möchte, schaue ich zuerst ob es ein Buch aus der Reihe C.H. Beck Wissen gibt. Ich habe schon über zwanzig Bücher der Reihe und wurde noch nie enttäuscht. So auch diesmal beim Thema Buddhismus. Es ist wirklich schwer ein gutes Buddhismus Einstiegsbuch zu finden, das wissenschaftlich ist und frei von esoterischem geschwurbel. Ist hier aber gut gelungen. Auf unter 200 Seiten wird das wichtigste zusammengefasst, sowohl die Entstehungsgeschichte, als auch die verschiedenen Strömungen. Der Text ist sehr dicht gehalten, strotzt vor Fachbegriffen, eben wissenschaftlich. Wem das zu schwierig ist, der möge nach einem anderen Buch schauen. Für mich war es genau das richtige. Schade finde ich nur, das der Zen Buddhismus so knapp behandelt wird, denn der hatte mich besonders interessiert. Dann habe ich aber herausgefunden, das es aus dieser Reihe ein eigenes Buch nur über Zen gibt. Das werde ich mir als nächstes zulegen.

  • timediver®
    2018-11-14 10:55

    Nachdem ich bereits im Jahre 1983 am Sri Mahabodhi, einer bedeutenden Pilgerstätte in Anuradhapura auf der Insel Sri Lanka einen anregenden Disput mit einem Mönch des Theravada (Pali: Schule der Ältesten) führen konnte, machte timediver® bei seiner Reise durch die Mongolei, China und Vietnam im Juni 2012 auch Bekanntschaft mit anderen Schulen und Strömungen des Buddhismus. Vorsorglich hatte ich mir zur Beschäftigung während meiner acht Flüge neben "" von Prof. Dr. Axel Michaels aus der Reihe C.H.Beck Wissen auch den Band "Der Buddhismus" des Sinologen Prof. Dr. phil. Helwig Schmidt-Glintzer als "kleine" Reiselektüre eingepackt....Bereits das Inhaltsverzeichnis lässt erkennen, dass zur Darstellung der vielgestaltigen Thematik erfreulicherweise eine Gliederung in fünf Abschnitte gewählt wurde, die der historischen Entwicklung des Buddhismus von einer Reformbewegung des Hinduismus im 5. vorchristlichen Jahrhundert über seine vielfältigen Ausfächerungen bis hin zu seiner heutigen weltweiten Verbreitung folgt. Während der Autor als Sinologe in seinem Vorwort auf den Buddhismus als integraler Teil der Religionsgeschichte Chinas eingeht, wurde die "Lehre des Buddha" in den religiösen Auseinandersetzungen im China des 5. Jahrhunderts den dort beheimateten Weltanschauungen und Philosophien eines Laozi und Kong Fuzi als die Lehre eines ausländischen, namentlich indischen Religionsstifters gegenübergestellt.Nachdem eine Einleitung dem Leser eine Übersicht über die bevorstehende Lektüre vermittelt hat, widmet sich das mit 23 Seiten längste, erste Kapitel dem Leben des Buddha und seiner Lehre. Neben dem Jainismus ist auch der Buddhismus aus einer, der von Angehörigen des Kriegerstandes (ksatriya) getragenen, radikalen Reform- und der Welt entsagenden Mönchsbewegung hervorgegangen. Kern und Ausgangspunkt sind die "vier edlen Wahrheiten" und der "achtfache Pfad" zur Beendigung des Leidens. Die Wiedergeburts- und Karmalehre der hinduistischen Upanishaden wurde dergestalt modifiziert, dass kein Übergang einer unsterblichen Seelensubstanz von einem in den anderen Körper stattfindet, weil es keine bleibende Individualität gibt. Jedes Lebewesen wird vielmehr als eine neue Konfiguration von fünf Daseinsgruppen (Skandhas) angesehen, die unablässig im Kreislauf der Existenzen entstehen, vergehen und daher weder Dauer noch Einheit besitzen. Neben seiner Mutter Maya weisen die Geburt Gautamas sowie die späteren Versuchungen durch den Dämonen Mara erstaunliche Parallelen zur der in den Evangelien geschilderten Vita von Jesus vor. Die historische Entwicklung hat mit der Vorstellung von einer Vielzahl von Buddhas und anderen Gottheiten viele Spielarten hervorgebracht, so dass bereits von Anfang an von "dem einen Buddhismus" nicht die Rede sein kann. Allen Ausprägungen, die ganz ohne Gottesvorstellungen auskommen oder polytheistisch auftreten können, ist jedoch ein Weg zur Überwindung in die Verstrickungen der Welt gemein geblieben. Die dreifache Zufluchtsformel zu Buddha, zum Gesetz (Dharma) und zur Gemeinde (Sangha), welche auch als die drei Kleinodien (Triratna) bezeichnet werden, bedeutet das Bekenntnis zum Buddhismus.Mit neun Seiten befasst sich das zweite Kapitel nur kurz mit der in Indien, Sri Lanka, Hinterindien und Südostasien verbreiteten älteren Form des Theravada, der von seinen Gegnern abwertend als Hinayana (kleines Fahrzeug) bezeichnet wird. Demgegenüber ist das dritte Kapitel zum Mahayana (großes Fahrzeug), wie er in Tibet, der Mongolei, China und Japan praktiziert wird, seinen einzelnen Schulen und Sonderformen, wie dem Tantrismus recht ausführlich. Die Meditationstraditionen mit der Entstehung des Chan (Zen), der Buddhismus in der Moderne, in der westlichen Welt und der Laienbuddhismus werden dagegen in den letzten beiden Kapiteln nur recht kurz beschrieben.

  • Frank Stuhr
    2018-11-20 06:50

    sehr interessant, gut, weiter so, pünktlich angekommen, kann man weiterempfehlen, erfuellt gut seinen Zweck, Bewertung kann mit sehr gut erfolgen

  • Kerstin
    2018-10-24 11:46

    Für jemanden der sich das erste Mal mit der Thematik beschäftigen möchte, ein einigermaßen gutes Buch. Ich würde es nicht mehr kaufen. Es ließt sich einfach nicht gut. Die Bücher aus der "Dummie Reihe" wären da wohl für so eine erste Idee vom Buddhismus eine bessere Investition.